Folgen der Finanzkrise Bank of America zahlt Milliarden-Entschädigung

Milliardenstrafen für windige Hypothekengeschäfte: Die Bank of America muss für die faulen Kredite einer Tochterfirma 8,5 Milliarden Dollar Schadensersatz zahlen. Der Vergleich mit den geschädigten Investoren stand über gut zwei Jahre unter einem Richtervorbehalt.

Logo der Bank of America: Umgerechnet 6,3 Milliarden Euro hohe Entschädigung
AFP

Logo der Bank of America: Umgerechnet 6,3 Milliarden Euro hohe Entschädigung


New York - Umstrittene Hypothekengeschäfte aus der Vergangenheit bringen den US-Banken weiterhin Ärger ein: Die Justiz genehmigte am Freitag eine 8,5 Milliarden Dollar schwere Vergleichszahlung der Bank of America wegen verlustreicher Ramschanleihen aus der US-Immobilienkrise.

Das Oberste Gericht des Bundesstaats New York sprach die umgerechnet 6,3 Milliarden Euro hohe Entschädigung einer Gruppe von Investoren zu. Deren Forderungen beziehen sich auf faule Kredite des Immobilienfinanzierers Countrywide Financial, den die Bank of America 2008 mitten in der Krise übernommen hatte. Countrywide hatte schlecht abgesicherte Hypotheken in Wertpapieren gebündelt und weiterverkauft.

Nach dem Platzen der sogenannten Subprime-Blase verlangten die Investoren Schadensersatz, weil sie sich über die Risiken ungenügend aufgeklärt fühlten. Der Vergleich wurde bereits im Juni 2011 erzielt, stand jedoch unter dem Vorbehalt richterlicher Zustimmung. Nach damaligen Angaben der Bank of America sind neben großen Investmentfonds und Versicherungskonzernen auch die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und die Bayerische Landesbank (BayernLB) unter den Begünstigten.

Gericht weist Annulierungswunsch zurück

Das New Yorker Gericht wies die Forderung einiger Investoren wie des Versicherungsriesen AIG zurück, den Vergleich zu annullieren. Sie hatten die von der Bank of New York Mellon ausgehandelte Übereinkunft als unangemessen kritisiert und Interessenkonflikte angedeutet. Die als Investorenvertreterin auftretende Bank habe mit dem Deal aber weder Vertrauensbruch begangen noch arglistig oder unvernünftig gehandelt, urteilte Richterin Barbara Kapnick laut dem Beschlussdokument.

In den USA hatten sich ab 2007 die Fälle gehäuft, in denen einkommensschwache US-Hausbesitzer ihre Darlehen wegen steigender Zinsen nicht mehr abzahlen konnten. In einer Art Dominoeffekt löste dies eine weltweite Krise aus, weil die schlecht abgesicherten Kredite von Bank zu Bank als Geldanlage weitergereicht worden waren. Die Bank of America konnte 2009 selbst nur mit Staatshilfen vor dem Bankrott gerettet werden. Vergangenes Jahr erzielte sie einen Nettogewinn von 10,1 Milliarden Dollar - mehr als dreimal so viel wie im Jahr zuvor.

sun/AFP



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
HerbertVonbun 01.02.2014
1. Toll
Nichts wie rein in die Freihandelszone! USA Way of Life, wie es nicht schöner sein kann! Und unsere Geldgeilen Banken mischen kräftig mit und die EU kommt mit dem sauberen Trennen der Geschäftsbereiche nicht in die Gänge. Man begreift es nicht!
wurzelbär 02.02.2014
2. Jeder Mensch der mit Verstand bedacht ist
Zitat von sysopAFPMilliardenstrafen für windige Hypothekengeschäfte: Die Bank of America muss für die faulen Kredite einer Tochterfirma 8,5 Milliarden Euro Schadensersatz zahlen. Der Vergleich mit den geschädigten Investoren stand über gut zwei Jahre unter einem Richtervorbehalt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bank-of-america-zahlt-milliarden-entschaedigung-a-950612.html
sollte, so geht es mir, sich von solchen irrwitzigen finanziellen Schwachsinn fernhalten. Diese unrealistische, wieder der Realität, im Glauben an Geld, Kirche, Ideologie, müßte für jeden wirklich selbstständig denkenden Menschen beschämend sein. Ich denke, und bin mir dessen bewußt, das dieses, was im Moment abläuft, nur ein kleines "Vorspiel" ist, - was aber mit aller unvorstellbaren Gewalt auf uns zukommen wird. Ist das es wirklich wert ?
Steuerzahler0815 02.02.2014
3.
Warum eigentlich Die Investoren haben doch auf eigenes Risiko gehandelt
thomas_gr 02.02.2014
4.
Bank und Investoren. Zwei windige Geschäftemacher einigen sich auf einen Vergleich. Wow!
sudiso 02.02.2014
5. optional
geld korrumpiert die menschen, hat es, tut es und wird es immer wieder tun. schade das geld heutzutage so wichtig ist wie nie zuvor. wie haben die Leute das vor der Einführung von geld gemacht?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.