Beförderung Google-Star Marissa Mayer übernimmt zentrale Aufgabe

Bei der Internetsuche ist Google die unangefochtene Nummer Eins - bei lokalen Diensten noch einer von vielen: Das soll Marissa Mayer nun ändern. Die Top-Managerin des Konzerns wird künftig das Zukunftsgeschäft mit lokalen Diensten übernehmen.
Marissa Mayer: Schon mit 35 Jahren ein Google-Urgestein

Marissa Mayer: Schon mit 35 Jahren ein Google-Urgestein

Foto: Justin Sullivan/ Getty Images

Mountainview/Kalifornien - Googles Management-Star Marissa Mayer hat eine neue Aufgabe: Sie soll künftig die Geo-Dienste und lokalen Services des Internetkonzerns vorantreiben, wie Google am Mittwoch mitteilte. In den vergangenen Jahren verantwortete Mayer das Kerngeschäft mit der Internet-Suche, in dem der Konzern die Konkurrenz beständig auf Abstand hält.

Die 35-jährige Software-Spezialistin war unter den 20 ersten Google-Mitarbeitern und vertritt den Konzern auch bei zahlreichen öffentlichen Auftritten. "Sie haben einen unserer stärksten Generäle genommen und an eine andere wichtige Front versetzt", zitierte die "New York Times" einen Google-Insider. Mayer trete gleichzeitig als jüngstes Mitglied in das "operating comitee", den Eliteklub des Suchmaschinenriesen, ein. Google   äußerte sich dazu bisher nicht. In diesem Ausschuss sitzen auch die Firmengründer Larry Page und Sergey Brin sowie Konzernchef Eric Schmidt. Das Gremium trifft die wichtigen strategischen Entscheidungen des Konzerns, wie kostspielige Firmenzukäufe und die Entwicklung neuer Geschäftsfelder.

Google

Mit der Entscheidung, Mayer mit der Weiterentwicklung ortsbezogener Suchdienste zu beauftragen, macht das Unternehmen klar, wie wichtig diese Branche für dessen weitere Zukunft sein wird. Bei der Internetsuche lässt die Konkurrenz immer noch hinter sich. Doch gerade bei der ortsbezogenen Werbung stellen Dienste wie Foursqare oder Facebook eine ernsthafte Konkurrenz dar. Der IT-Konzern verfügt schon über ortsbezogene Features, darunter der Lokalisierungsdienst Latitude. Bisher fand jedoch keine Bündelung mit anderen Google-Produkten statt.

Mayers Nachfolger im Such-Geschäft wird der Computerwissenschaftler Udi Manber, wie Google am Mittwoch mitteilte. Der Israeli ist seit vier Jahren bei Google und verantwortete unter Mayer die Weiterentwicklung der Suche.

dis/dpa