Bestechungsvorwurf gegen Glaxo-Smith-Kline Pharmakonzern soll Millionen an chinesische Ärzte gezahlt haben

Ärger für den britischen Pharmariesen Glaxo-Smith-Kline: Die chinesische Polizei bringt schwere Korruptionsvorwürfe gegen den Konzern vor. Er soll mehr als 300 Millionen Euro gezahlt haben, um Ärzte und Beamte zu bestechen.

Glaxo-Smith-Kline-Gebäude in Shanghai: Vier Mitarbeiter in Gewahrsam
REUTERS

Glaxo-Smith-Kline-Gebäude in Shanghai: Vier Mitarbeiter in Gewahrsam


Peking - Die chinesische Polizei wirft Glaxo-Smith-Kline massive Korruption in der Volksrepublik vor. Seit 2007 habe der Konzern bis zu drei Milliarden Yuan, also etwa 374 Millionen Euro, an Reisegesellschaften und Unternehmensberatungen überwiesen, um Ärzte und Behördenvertreter zu bestechen und so auf illegale Weise seine Umsätze anzukurbeln, sagte der Leiter der Ermittlungen, Gao Feng, am Montag auf einer Pressekonferenz.

Die Untersuchung habe ergeben, dass das Unternehmen maßgeblich verantwortlich für die Fälle gewesen sei, sagte Gao. Dabei gehe es auch um sexuelle Bestechungsdelikte. Vier hochrangige chinesische Manager seien in Gewahrsam genommen worden. Gegen britische Staatsangehörige sei man nicht vorgegangen.

Bereits am Donnerstag hatte das chinesische Ministerium erklärt, Manager des Arzneimittelherstellers hätten nach Befragungen durch die lokale Polizei Bestechung und Steuervergehen eingeräumt.

Glaxo-Smith-Kline Chart zeigen hatte mitgeteilt, man keine Anhaltspunkte für Bestechung oder Korruption gefunden. Man werde mit den Behörden zusammenzuarbeiten.

stk/Reuters



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
solomong. 15.07.2013
1. Ohjeh,
Zitat von sysopREUTERSÄrger für den britischen Pharmariesen Glaxo-Smith-Kline: Die chinesische Polizei bringt schwere Korruptionsvorwürfe gegen den Konzern vor. Er soll mehr als 300 Millionen Euro gezahlt haben, um Ärzte und Beamte zu bestechen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bestechungsvorwurf-in-china-gegen-glaxo-smith-kline-a-911117.html
da wurden wohl Einige vergessen, bei den Schmiergeldzahlungen.
limubei 15.07.2013
2. lt south china morning post hong kong
wird generell ermittelt! Seit dem letzten Parteikongress sowie dem Machtwechsel weht ein neuer Wind. Die Machenschaften von GSK sind kein Einzelfall. Speziell Tetrapack steht an erster Stelle der Ermittler. Es geht auch um Preismanipulationen. In Deutschland sind "Vergehen" wie von GSK ja ein Kavaliersdelikt. Das machen ja alle so. Und Preise weren durch agressive Lobbyarbeit hochgehalten zum Schaden der Verbraucher. Das ist die marktkonforme Demokratie.
markus_wienken 15.07.2013
3. .
Zitat von limubeiwird generell ermittelt! Seit dem letzten Parteikongress sowie dem Machtwechsel weht ein neuer Wind. Die Machenschaften von GSK sind kein Einzelfall. Speziell Tetrapack steht an erster Stelle der Ermittler. Es geht auch um Preismanipulationen. In Deutschland sind "Vergehen" wie von GSK ja ein Kavaliersdelikt. Das machen ja alle so. Und Preise weren durch agressive Lobbyarbeit hochgehalten zum Schaden der Verbraucher. Das ist die marktkonforme Demokratie.
Wers glaubt... :-) Natürlich nicht, das gehört nun einmal mehr oder weniger zur chinesischen Kultur. Wäre mir neu. In China sicherlich
pepe_sargnagel 15.07.2013
4.
Zitat von sysopREUTERSÄrger für den britischen Pharmariesen Glaxo-Smith-Kline: Die chinesische Polizei bringt schwere Korruptionsvorwürfe gegen den Konzern vor. Er soll mehr als 300 Millionen Euro gezahlt haben, um Ärzte und Beamte zu bestechen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bestechungsvorwurf-in-china-gegen-glaxo-smith-kline-a-911117.html
Wenn das stimmt, dann wirds teuer... Richtig so! Wer sich nicht an Gesetze hält muss bestraft werden. Das KANN und MUSS sogar so weit gehen, dass die Konzerne in die Knie gezwungen werden! Und diejenigen, welche davon gewusst haben gehören ausnahmslos ins Gefängnis. Sie sind eine Gefahr für die öffentliche, aber auch für die wirtschaftliche Ordnung! Ja - und ich fordere gleiches Vorgehen gegen SIEMENS (nur ein Bsp. aus vielen Korruptionsgeschichten "made in Germany") oder andere deutsche Unternehmen, so dass diese nicht auf die Idee kommen können über dem Gesetz zu stehen. Sie zerstören das Vertrauen in die Marktiwirtschaft und fügen den Menschen allerorts erheblichen Schaden zu! Dafür muss es harte Strafen geben, aber auch einen sauberen Prozess und Beweise!
markus_wienken 15.07.2013
5. .
Zitat von pepe_sargnagelWenn das stimmt, dann wirds teuer... Richtig so! Wer sich nicht an Gesetze hält muss bestraft werden. Das KANN und MUSS sogar so weit gehen, dass die Konzerne in die Knie gezwungen werden! Und diejenigen, welche davon gewusst haben gehören ausnahmslos ins Gefängnis. Sie sind eine Gefahr für die öffentliche, aber auch für die wirtschaftliche Ordnung! Ja - und ich fordere gleiches Vorgehen gegen SIEMENS (nur ein Bsp. aus vielen Korruptionsgeschichten "made in Germany") oder andere deutsche Unternehmen, so dass diese nicht auf die Idee kommen können über dem Gesetz zu stehen. Sie zerstören das Vertrauen in die Marktiwirtschaft und fügen den Menschen allerorts erheblichen Schaden zu! Dafür muss es harte Strafen geben, aber auch einen sauberen Prozess und Beweise!
Davon ist auszugehen. Unsinn. Man sollte sich durchaus an die Gepflogenheiten in anderen Ländern halten. Und ohne Bestechung bekommen Sie nun einmal in gewissen Ländern kein Bein am Boden. Die wirtschaftlich Ordnung in vielen Ländern besteht aus Bestechung. An Siemens kann ich mich gut erinnern da auch ich in der Telko Branche arbeite. Hat es Sie nicht erstaunt dass die internationalen Mitbewerber von Siemens dieses Debakel nicht für sich "ausgeschlachtet" haben? Ich weiß warum sie es nicht getan haben... :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.