Nach Koch-Abgang Bilfinger senkt Gewinnziel nochmals drastisch

Neue Hiobsbotschaft von Bilfinger: Der Baukonzern rechnet nur noch mit einem bereinigten Ergebnis von mindestens 270 Millionen Euro. Zuletzt hatte das Unternehmen seine Ziele rund um den Abgang Roland Kochs deutlich heruntergeschraubt.
Bilfinger-Zentrale in Mannheim: Aktuelle Geschäftslage noch einmal analysiert

Bilfinger-Zentrale in Mannheim: Aktuelle Geschäftslage noch einmal analysiert

Foto: ? Lisi Niesner / Reuters/ REUTERS

Berlin - Der Baukonzern Bilfinger hat seine Gewinnerwartungen für 2014 nochmals reduziert. Bilfinger rechne nun mit einem bereinigten Ergebnis (Ebita) aus fortzuführenden Aktivitäten von mindestens 270 Millionen Euro, teilte das im MDax   notierte Unternehmen am späten Mittwochabend in einer Pflichtveröffentlichung mit.

Erst Anfang August hatte Bilfinger   die Prognose um 40 Millionen Euro auf 340 bis 360 Millionen Euro gesenkt und zugleich den Rücktritt seines Vorstandschefs Roland Koch bekanntgegeben.

Damals war zudem mitgeteilt worden, das Ziel für das bereinigte Konzernergebnis werde um 25 Millionen auf 205 bis 225 Millionen Euro reduziert. Inzwischen geht das Management nach eigener Auskunft nur noch von mindestens 160 Millionen Euro aus.

Zur Begründung hieß es, nach Kochs Abgang habe der Vorstand die aktuelle Geschäftslage in den einzelnen Divisionen noch einmal analysiert sowie die jeweiligen Chancen und Risiken bewertet.

yes/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.