SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

29. April 2019, 10:27 Uhr

Führungskultur bei Microsoft

Melinda Gates fühlte sich von Bill eingeschüchtert

Melinda Gates hat Microsoft in den Anfangsjahren als "Debattierklub für Jungs" wahrgenommen. Sie macht dafür auch den Führungsstil ihres Mannes Bill verantwortlich - und steuert bei der gemeinsamen Stiftung bewusst gegen.

Melinda Gates ist anfangs nicht besonders gut mit dem Führungsstil ihres späteren Mannes Bill Gates klargekommen. Bei Microsoft sei es in den frühen Jahren zugegangen wie in einem "Debattierklub für Jungs", sagte Melinda Gates der "Welt". "Und Bill konnte verdammt gut debattieren. Das kann Menschen tatsächlich einschüchtern", beschreibt sie den Microsoft-Gründer. Auch sie habe er eingeschüchtert, sagte Melinda Gates. "Absolut."

Melinda Gates hat Hochschulabschlüsse in Computer- und Wirtschaftswissenschaften und arbeitete selbst bei Microsoft. Dort lernte sie ihren Mann kennen. Die beiden heirateten 1994 und haben drei Kinder.

Trotz ihrer kritischen Sicht auf das anfängliche Betriebsklima bei Microsoft nimmt Melinda Gates ihren Mann in Schutz. "Man darf Bill aber nicht missverstehen", sagte sie. "Er will herausfinden, ob das, was ihm jemand sagt, tatsächlich präzise und richtig ist", sagte Gates. "Er lernt dazu, indem er andere Positionen infrage stellt. So nimmt er neue Informationen auf."

Die 54-Jährige ist Mitgründerin der Bill & Melinda Gates Stiftung. Dort habe sie sich bewusst für einen anderen, weniger aggressiven Führungsstil entschieden, berichtete Gates. "Wir haben Mitarbeiter aus Indien, verschiedenen Ländern Afrikas, aus dem Nahen Osten, den USA. Wir wollen all ihre unterschiedlichen Standpunkte hören. Und wir möchten, dass sie sich wohlfühlen, ihre Meinung zu sagen, und das nicht nur, wenn sie gute Debattierer sind."

Um in der Stiftung eine andere Unternehmenskultur als bei Microsoft durchzusetzen, habe sie die Führungskräfte ganz gezielt ausgewählt. "Ich bin überzeugt, dass man gleichzeitig mächtig und empathisch sein kann", sagte Gates. "Du musst nicht aggressiv sein, um dich durchzusetzen. Aggressivität ist alter Stil, der für die meisten Menschen überhaupt nicht funktioniert."

Die Bill & Melinda Gates Stiftung ist die größte Privatstiftung der Welt. Sie investiert Milliarden in den Kampf gegen extreme Armut und Krankheiten und setzt sich darüber hinaus für die Rechte von Frauen und Mädchen ein. Bis Ende 2017 hat sie 45,5 Milliarden Dollar ausgezahlt.

Anmerkung der Redaktion: Die Bill & Melinda Gates Foundation unterstützt SPIEGEL ONLINE beim Projekt Globale Gesellschaft. ReporterInnen berichten aus Asien, Afrika, Lateinamerika und Europa über Menschen, soziale Brennpunkte und gesellschaftliche Entwicklungen. Die redaktionellen Inhalte entstehen ohne Einfluss durch die Stiftung.

mmq/AFP

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung