Spekulationsobjekt Bitcoin-Kurs springt auf 13.000 Dollar

Der Bitcoin ist tot? Lang lebe der Bitcoin! Der Kurs der Kryptowährung hat sich seit dem schweren Crash 2018 erholt - und schießt nun in neue Höhen. Fans hoffen, dass der Boom dieses Mal nachhaltiger ist.

REUTERS

Der Höhenflug des Bitcoin geht weiter. Am Mittwoch stieg der Kurs der nach Marktkapitalisierung größten Kryptowährung auf fast 13.000 US-Dollar. Auf der Handelsplattform Bitstamp wurden in der Spitze 12.935 Dollar erreicht, zuletzt waren es etwa 12.600 Dollar.

Auch andere Digitalwährungen wie Ether, XRP oder Bitcoin Cash legten zu - allerdings nicht so stark wie der Bitcoin. Der Wert aller rund 2280 Kryptowährungen stieg auf 360 Milliarden Dollar. Davon entfallen etwa 60 Prozent auf den Bitcoin.

Digitalwährungen profitieren seit einiger Zeit stark vom steigenden Interesse großer Unternehmen und Investoren. Große Aufmerksamkeit hat die von Facebook und anderen Unternehmen geplante Kryptowährung "Libra" auf sich gezogen. Auch die US-Großbank JPMorgan plant eine eigene Digitalwährung, wenn auch nur für den internen Gebrauch.

Das Interesse großer Konzerne nährt unter Krypto-Fans die Hoffnung, der sich abzeichnende zweite Krypto-Boom könnte nachhaltiger sein als der erste im Jahr 2017. Damals war der Bitcoin-Kurs innerhalb weniger Monate von weniger als 1000 bis auf 20.000 Dollar gestiegen. Im Jahr 2018 war der Kurs aber ähnlich rasant bis auf 3000 Dollar eingebrochen.

beb/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.