Kryptowährungen Facebook-Geld treibt Bitcoin-Kurs nach oben

Der Bitcoin steigt wieder in Richtung 10.000-Dollar-Marke. Für Auftrieb dürften die Pläne von Facebook für eine eigene Digitalwährung sorgen.


Der erwartete Einstieg von US-Konzernen in den Handel mit Kryptowährungen hilft auch dem Bitcoin.

Der Kurs der ältesten und bekanntesten Kryptowährung stieg in der Nacht zum Dienstag in Richtung der Marke von 10.000 Dollar. In der Spitze wurden 9477 Dollar erreicht und damit ein neuer Höchststand seit Mai 2018. Seit etwa zwei Monaten befindet sich die Digitalwährung im Höhenflug und hat seitdem rund 130 Prozent an Wert gewonnen.

Jüngste Preistreiber sind Pläne des Internetriesen Facebook, eine eigene Digitalwährung aus der Taufe zu heben. Intern ist bei Facebook vom Projekt Libra die Rede. Wegen der hohen Zahl von potenziellen Kunden mit etwa 2,3 Milliarden Nutzerkonten wird dem Vorhaben hohe Bedeutung zugemessen. Von den Facebook-Plänen konnten bereits existierende Digitalwährungen zuletzt profitieren. Auch der Facebook-Aktienkurs stieg zuletzt.

Politiker sehen die Pläne aber kritisch. Sie fürchten noch mehr Macht für die Digitalkonzerne. So sehen Experten Facebook schon auf dem Weg zu einer Art neuen Zentralbank. Der französische Finanzminister Bruno Le Maire sagte, die neue Facebook-Digitalwährung müsse reguliert werden. Internetgiganten dürften generell keine Pläne verfolgen, die darauf abzielten, staatliches Geld durch eigene Digitalwährungen zu ersetzen.

mmq/dpa-AFX

insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fischersfritzchen 18.06.2019
1. Ist das Geld?
… wenn man nur bei Amazon damit bezahlen kann und nirgends sonst? Oder ist das dann eher sowas wie die Wertmünzen hier auf dem Mittelalter-Markt. Man kann diese "Taler" am Eingang gegen Euro erwerben, bei allen Ständen sein Bier, die Bratwurst oder den "Wikinger-Anhänger in 925er Silber" damit kaufen und den Rest am Ende zurück in Euro tauschen bzw. als Andenken behalten. Woanders kann man damit nicht bezahlen. Kursgewinne hat es, soweit mir bekannt, auch noch nie gegeben.
Jonas Berg 18.06.2019
2. Facebook kann sich nicht entziehen
Der Krypto-Hype scheint wieder aufzuleben und Facebook kann sich dem nicht entziehen. Bisher haben sich die großen Zahlungsdienstleister (Visa, Mastercard, Paypal) gesträubt in die Blokchain-Tech einzusteigen und nun investieren sie indirekt in diese Welt - durch ein Investment in den Facebook Coin. Ich bin sehr gespannt, wo das alles hinführen wird. Ich gehe davon aus, dass es wieder einen Hype geben wird um die "Kryptos" und Facebook dabei die Hoheit über den Coin beibehält (geringe Dezentralität). Ich haben ein Artikel gefunden, der ein paar mehr Details aufweist von Krypto-Experten verfasst wurde. Bei Spiegel ist ja immer viel Halbwissen in dem Bereich dabei: https://coin-ratgeber.de/facebook-coin-libra-kaufen/
ErwinS 18.06.2019
3. Auf Kryptowährungen wartet die Welt...
Am 07.12.2017: https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bitcoin-stromverbrauch-bedroht-globale-energiewende-a-1182234.html Ein Jahr später am 09.11.2018: https://de.cointelegraph.com/news/mining-giant-bitmain-hurries-to-deploy-90-000-s9-antminers-ahead-of-bitcoin-cash-hard-fork Stromkosten in China meines Wissens ca. 2 Eurocent je Kilowattstunde. Fazit: Fleißig mit Kryptowährungen bezahlen, dann schaffen wir den Planeten...
Pixopax 18.06.2019
4. cool
Das Warten hat sich doch gelohnt. 0,1 BTC sind mein, und nähern sich wieder der Ziellinie. Ich warte mal ab, wer weiß wohin das noch mal geht. Und wenn es weg ist, dann habe ich Pech. Das ist mein Lottospiel, vielleicht habe ich ja Glück :-)
Msc 18.06.2019
5.
Der ursprüngliche Sinn von Kryptowährung (Unabhängigkeit von Finanzsystemen) wird hier derart ad absurdum, da rollen sich einem die Fußnägel auf. Man gibt Facebook echtes Geld damit man ein paar Zahlen bekommt. Da aber niemand mit diesen Zahlen entlohnt wird, wird sich jeder Partner, bei dem man mit FaceCoin bezahlen kann, sich von FB richtige $ für getätigte Einkäufe zurückholen. Damit wird Facebook zur Zentralinstanz des Geldumsatzes (und kann im Übrigen exakt zurückverfolgen wer wo was gekauft hat). Womöglich unreguliert und nur mit dem Backing des FB-Aktienkurses, der innerhalb eines Jahres auch schonmal 50% an Wert verlieren kann. Wem es da nicht kalt den Rücken runterläuft, der hat sich noch nicht genug informiert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.