Vorwurf manipulierter Verkaufszahlen BMW muss in den USA Millionenstrafe zahlen

Um eine Führungsposition im Premiumsegment zu beanspruchen, soll BMW in den USA angeblich Verkaufszahlen gefälscht haben. Nun hat sich der Konzern zu einer Zahlung von 15 Millionen Euro bereiterklärt.
BMW-Produktion für den amerikanischen Markt im mexikanischen San Luis Potosi (Archivbild, 2019)

BMW-Produktion für den amerikanischen Markt im mexikanischen San Luis Potosi (Archivbild, 2019)

Foto: DPA
bah/AFP/dpa
Mehr lesen über