US-Flugzeughersteller Boeing verbaute möglicherweise fehlerhafte Teile in 737-Jets

Gegenüber der US-Luftaufsichtsbehörde FAA hat Boeing eingeräumt, in einem Teil seiner Flotte möglicherweise fehlerhafte Teile verbaut zu haben. Für den Austausch hat das Unternehmen zehn Tage Zeit.

Vorläufig stillgelegte Maschinen vom Typ Boeing 737 Max
Mike Blake/Reuters

Vorläufig stillgelegte Maschinen vom Typ Boeing 737 Max


Es sind neue Negativschlagzeilen für den amerikanischen Flugzeughersteller Boeing: Er hat der US-Luftaufsichtsbehörde FAA mitgeteilt, möglicherweise fehlerhafte Teile in einem Teil seiner Flotte verbaut zu haben. Das gab die FAA am Sonntag bekannt. Dies betreffe die Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max - deren Maschinen derzeit nach zwei folgenschweren Abstürzen unter Flugverbot stehen - sowie Jets des Typs Boeing 737 NG.

Die FAA wies an, die fraglichen Teile innerhalb von zehn Tagen auszutauschen. Zu einem Absturz könne ein Ausfall der Teile nicht führen.

Mit NG (Next Generation) sind die Serien Boeing 737-700, -800 und -900 gemeint. Insgesamt sind weltweit 179 Maschinen des Typs 737 Max und 133 des Typs 737 NG potenziell betroffen. Das Problem kann in bis zu 148 Bauteilen auftreten, heißt es in der Mitteilung der FAA.

Bei den möglicherweise fehlerhaft hergestellten Teilen handelt es sich um bewegliche, vom Piloten zu steuernde Teile an den Tragflächen, die sogenannten Leading edge slats. Sie werden etwa bei der Landung benutzt, um Geschwindigkeit zu reduzieren.

Die Boeing 737 galt bislang als eines der meistverkauften und auch zuverlässigsten Flugzeuge der Welt. Im Oktober vergangenen Jahres war ein Flugzeug der Gesellschaft Lion Air mit 157 Menschen an Bord abgestürzt. Im März dieses Jahres stürzte eine Maschine der Ethiopian Airlines mit 189 Menschen ab. Alle Insassen starben.

In beiden Fällen hat offenbar das speziell für die Boeing 737 Max entwickelte Stabilisierungssystem MCAS eine verheerende Rolle gespielt. Es drückt bei einem drohenden Strömungsabriss die Nase des Flugzeugs automatisch nach unten, auch wenn die Piloten gegensteuern (mehr zum Thema erfahren Sie hier).

aar/dpa

insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
quark2@mailinator.com 03.06.2019
1.
Moment mal, wieso soll ein Ausfall der Slats nicht zu einem Absturz führen können ? Da gab es bereits einige Abstürze bei einseitigem Wegfall der Slats und wenn sie in Bodennähe bei niedriger Geschwindigkeit plötzlich beidseitig ausfallen, ist man direkt im überzogenen Flugzustand. Selbst wenn man es vorher weiß, bedeutet der Ausfall der Slats immer noch eine deutlich höhere Landegeschwindigkeit, was wieder Probleme mit sich bringt. Ich hoffe mal, der Artikel ist einfach etwas unvollständig.
frenchie3 03.06.2019
2. Kann bei bis zu 148 Bauteilen auftreten
Welcher Art ist ein Defekt der viele Teile betrifft? Eine Baugruppe um irgendwas zu steuern? Defekte in/an was Beweglichem die nicht gefährlich sein sollen? Da steht ja nichts drin, also laßt das fröhliche spekulieren beginnen
echoanswer 03.06.2019
3. die 737 war
eines der zuverlässigsten Flugzeuge mit einem technischen Stand vor 30 Jahren. Jetzt haben, wie überall in der Industrie, die Banker die Konstruktion bestimmt. Und es kommt das raus, was wir aus den Finanzgeschäften kennen. Schrott. Geld kann man weder essen, noch kann es fliegen.
Bastian__ 03.06.2019
4. bei einem nicht amerikanischen Hersteller
Würde dieses bei einem nicht amerikanischen Hersteller bekannt, würde diese Flugzeuge sofort die Landeerlaubnis in den USA entzogen und erst nach jahrelangen Tests und Untersuchungen wieder fliegen dürfen.
gammoncrack 03.06.2019
5. Wir sind mal wieder bei der
Annäherung von SPON and Bildniveau angekommen. Wenn man die Hälfte weglässt, liest sich das einfach viel spannender. Tatsächlich hat ein Zulieferer MÖGLICHERWEISE defekte Teile geliefert, die HÖCHSTWAHRSCHEINLICH in 21 Flugzeugen dieser Muster verbaut wurden. Deswegen sollen trotzdem 112 weitere Maschinen überprüft werden. Die FAA hat kein Flugverbot erteilt, weil hiermit kein Absturzrisiko verbunden ist. Dass das bei den "nicht fliegenden B737 Max" im Moment keine Rolle spielt, dürfte wohl jedem klar sein. Und auch hier "könnte" es nur passiert sein. Und um Missverständnisse garnicht erst aufkommen zu lassen. Was bei Boeing im abläuft, ist natürlich eine Riesenkatastrophe. Und ich frage mich auch, warum diese Fehler nicht bereits beim Einbau bemerkt werden. https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/boeing-737-tragflaeche-defekt-1.4472120
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.