Börse Dax verliert mehr als drei Prozent

Deutliche Verluste an deutschen Aktienmarkt: Der Dax sackte um 3,23 Prozent ab. Ein Grund ist die Pleite des US-Wertpapierhändlers MF Global in Folge der Euro-Schuldenkrise.

Händlerin an der Frankfurter Börse: Euro-Gipfel-Beschlüsse müssen umgesetzt werden
DPA

Händlerin an der Frankfurter Börse: Euro-Gipfel-Beschlüsse müssen umgesetzt werden


Frankfurt - Die Krise in der Euro-Zone verunsichert die Märkte auch nach dem Krisengipfel weiter: Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag mit deutlichen Verlusten geschlossen. Der Dax weitete seine Verluste aus und schloss 3,23 Prozent niedriger bei 6.141,34 Punkten. Seit seinem Tief Anfang Oktober hatte der Leitindex in der Spitze allerdings um mehr als 25 Prozent zugelegt.

Der MDax Chart zeigen mittelgroßer Werte gab zum Wochenauftakt um 2,82 Prozent auf 9.076,24 Punkte nach, der Technologiewerte-Index TecDax Chart zeigen verlor 1,55 Prozent auf 705,68 Punkte.

Börsianern zufolge belastete vor allem die Nachricht über die Pleite des US-Wertpapierhändlers MF Global auch hierzulande die Notierungen. MF Global war die Spekulation mit europäischen Staatsanleihen zum Verhängnis geworden. Demnach waren Banktitel auch die größten Verlierer: Die Aktien der Deutschen Bank Chart zeigen und der Commerzbank Chart zeigen sackten um 8,6 beziehungsweise 8,47 Prozent ab.

Marktexperten verwiesen zudem auf die abnehmende Euphorie nach dem Euro-Krisengipfel am vergangenen Donnerstag und die abwartende Haltung der Anleger mit Blick auf den Gipfel der G20-Staaten in Cannes vor dem Wochenende. Die Grundproblematik in der Euro-Zone sei mit den in der vergangenen Woche beschlossenen Maßnahmen nicht gelöst, sagte etwa Analyst Frank Schneider von Alpha Wertpapierhandel. "Die Anleger warten nun ab, wie diese umgesetzt werden."

Angesichts einer wachsenden Verunsicherung an den Märkten sind die Risikoaufschläge für italienische Staatsanleihen deutlich gestiegen. Es werde vor allem daran gezweifelt, dass Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi die auf dem Euro-Gipfel versprochenen Reformen umfassend umsetzen werde, sagte Ralf Umlauf, Analyst bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba).

Die Rendite der richtungweisenden zehnjährigen Anleihe kletterte zeitweise bis auf 6,169 Prozent. Laut Händlern drückten daraufhin Anleihenkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) die Rendite wieder auf 6,073 Prozent. Ihren Rekordstand hatte die Anleihe am 4. August mit 6,189 Prozent erreicht. Zum Vergleich: Zehnjährige deutsche Anleihen rentierten mit 2,022 Prozent. Einen Rekordstand seit Einführung des Euro erreichten die fünfjährige Anleihen, deren Rendite in der Spitze bis auf 5,99 Prozent kletterte.

lgr/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
LutzBr, 31.10.2011
1. .
Zitat von sysopDeutliche Verluste an deutschen Aktienmarkt: Der Dax sackte um 3,23 Prozent ab. Ein Grund ist die Pleite des US-Wertpapierhändlers MF Global in Folge der Euro-Schuldenkrise. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,795098,00.html
Das ist natürlich ausserordentlich dramatisch.
inci 31.10.2011
2. oooo
Zitat von sysopDeutliche Verluste an deutschen Aktienmarkt: Der Dax sackte um 3,23 Prozent ab. Ein Grund ist die Pleite des US-Wertpapierhändlers MF Global in Folge der Euro-Schuldenkrise. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,795098,00.html
und ich dachte schon, da wird der noch nicht eingeführte mindestlohn "eingepreist"..........
E0Neun 31.10.2011
3. Merkels kurzer Rettungtriumph
Die Ernüchterung folgt quasi auf dem Fuße. Hatte es mir schon gedacht, daß das eine Lach- und Luftnummer wird.
Gani, 31.10.2011
4. Aha
Zitat von E0NeunDie Ernüchterung folgt quasi auf dem Fuße. Hatte es mir schon gedacht, daß das eine Lach- und Luftnummer wird.
Lächerlich ist höchstens der, der glaubt das dies nur für das dumme Börsenvieh gemacht wurde - oder das irgendetwas das dumme Börsenvieh nachhaltig beruhigen könnte, ausser einem Bolzenschussgerät...
rabenkrähe 31.10.2011
5. jaja
Zitat von sysopDeutliche Verluste an deutschen Aktienmarkt: Der Dax sackte um 3,23 Prozent ab. Ein Grund ist die Pleite des US-Wertpapierhändlers MF Global in Folge der Euro-Schuldenkrise. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,795098,00.html
..... Die meisten vergessen nur, daß wir uns noch immer in einem Bärenmarkt befinden, und aktuell ein hohes Abschlagspotential besteht. Es sei denn, die Fed manipuliert die Märkte wieder, wie sie es schon seit Wochen tut. rabenkrähe
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.