Börsengang GE-Finanzsparte will Aktien im Wert von 3,7 Milliarden Dollar verkaufen

General Electric geht mit seiner Sparte für Konsumentenkredite an die Börse: Der Verkauf von zunächst 15 Prozent der Anteile soll bis zu 3,7 Milliarden Dollar einbringen.

GE-Chef Jeff Immelt: Umsatz von GE im zweiten Quartal um drei Prozent gestiegen
REUTERS

GE-Chef Jeff Immelt: Umsatz von GE im zweiten Quartal um drei Prozent gestiegen


Stamford/Fairfield - Der Börsengang von General Electrics Sparte für Konsumentenkredite soll bis zu 3,7 Milliarden Dollar schwer werden. Die Tochtergesellschaft namens Synchrony Financial gab am Freitag die Preisspanne für die Aktie bekannt, die bei 23 bis 26 Dollar liegt.

Zuvor hatte GE erklärt, dass der Handel mit den Papieren Ende dieses Monats beginnen solle. Synchrony Financial steckt in Nordamerika etwa hinter den Kreditkarten großer Handelsketten.

Zunächst sollen Aktien im Wert von rund 3,3 Milliarden Dollar (2,4 Mrd Euro) an die Börse gebracht werden, bei entsprechender Nachfrage können die Banken weitere Papiere verkaufen. Damit stehen vorerst 15 Prozent der Anteile zum Verkauf. Der restliche Teil im Wert von rund 17 Milliarden Dollar soll noch bei GE bleiben.

GE-Chef Jeff Immelt fährt nach den schlechten Erfahrungen in der Finanzkrise das Engagement des Konzerns im Finanzbereich zurück. Der Konzern hatte bereits im November erklärt, sich von den der Sparte für Konsumentenkredite trennen zu wollen.

Im Gegenzug will GE sein Industriegeschäft stärken - und Teile des französischen Wettbewerbers Alstom zukaufen. Der Deal, bei dem GE sich gegen Siemens durchsetzte, soll 2015 abgeschlossen werden.

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz von GE um drei Prozent auf 36,2 Milliarden Dollar (26,8 Milliarden Euro). Der Gewinn verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar, wie der Konzern am Freitag mitteilte.

sun/dpa/Reuters

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.