Börsenturbulenzen Dax fällt zeitweise unter 5000-Punkte-Marke

Die Sorgen der Anleger dominieren die Börse: Der Dax stürzte zeitweise unter die Marke von 5000 Punkten, der Euro verliert ebenfalls an Wert. Für Verunsicherung an den Märkten sorgt vor allem die drohende Staatspleite Griechenlands.

Frankfurter Börse: Gute Nachrichten fehlen
AFP

Frankfurter Börse: Gute Nachrichten fehlen


Frankfurt am Main - Keine Atempause für Anleger in Deutschland. Der Dax Chart zeigen hat seine Talfahrt am Mittag beschleunigt, der Leitindex rutschte zeitweise unter die Grenze von 5000 Punkten. Am Mittag stand der Index bei 4992 Punkten, das waren 3,4 Prozent weniger als am Donnerstag. Am Nachmittag erholte er sich wieder etwas und lag über 5000 Punkten.

An der Londoner Börse verlor der FTSE 100 Chart zeigen 1,76 Prozent, der französische CAC 40 Chart zeigen büßte 2,8 Prozent ein. Auch der Euro verlor im Tagesverlauf wieder an Wert. Am Mittag zahlten Händler 1,3457 Dollar für die Gemeinschaftswährung. Am Morgen waren es noch 1,3510 Dollar gewesen. Der Goldpreis sank erstmals seit Anfang August unter 1700 Dollar.

Händler nannten mehrere Gründe für die Abwärtsbewegung: Zum einen hält die Deutsche Bank Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen für die Branche für möglich, die mehr als die bislang geplanten 21 Prozent betragen könnten. "Die Ängste der Anleger überwiegen weiter", sagte Anita Paluch von Gekko Global Markets. Die Mehrheit der Investoren mache sich auf eine erste Staatspleite in Europa gefasst.

Ähnlich äußerte sich der niederländische Notenbankchef Klaas Knot. Er schließt eine Pleite Griechenlands nicht mehr aus. "Dies ist eines der Szenarien", sagte das Ratsmitglied der Europäischen Zentralbank in einem Interview mit der niederländischen Wirtschaftszeitung "Het Financieele Dagblad". "Ich sage nicht, dass Griechenland nicht bankrottgehen kann", zitierte das Blatt Knot in einem Vorabbericht.

Ein anderer Händler verwies auf technische Faktoren und das Fehlen guter Nachrichten. Zuvor hatte sich die Ankündigung "starker und koordinierter Schritte" der G-20-Nationen zur Stabilisierung der Weltwirtschaft noch leicht positiv ausgewirkt.

kra/Reuters/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stucki, 23.09.2011
1. Schon wieder?
Zitat von sysopDie*Sorgen der Anleger*dominieren die Börse: Der Dax stürzte zeitweise unter die Marke von 5000 Punkten, der Euro verliert ebenfalls an Wert. Für Verunsicherung an den Märkten sorgt vor allem*die drohende*Staatspleite Griechenlands. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,788053,00.html
Ich habe leider vergessen mit zu zählen, aber der wievielte Foren-Thread wird gerade gestartet??? Ist zu dem Thema nicht schon in zig Foren alles gesagt worden???
MaxiScharfenberg 23.09.2011
2. Wie tragisch!
Zitat von sysopDie*Sorgen der Anleger*dominieren die Börse: Der Dax stürzte zeitweise unter die Marke von 5000 Punkten, der Euro verliert ebenfalls an Wert. Für Verunsicherung an den Märkten sorgt vor allem*die drohende*Staatspleite Griechenlands. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,788053,00.html
[QUOTE=sysop;8779907]Die*Sorgen der Anleger*dominieren die Börse: Der Dax stürzte zeitweise unter die Marke von 5000 Punkten, der Euro verliert ebenfalls an Wert. Als die Börsen noch vor etwas über drei Jahren ständig in die Richtung nach oben liefen, hat sich auch keiner dieser sogenannten Anleger, eigentlich sind es doch nur Spekulanten, gemeldet, um von seinen Gewinnen etwas zu spenden. Die Börse geht nicht nur in eine Richtung, eine gesunde Korrektur wie jetzt ist wichtig für die Preisbildung und dämpft die Inflation. Das wird höchste Zeit, dass wir die 4500 Punkte sehen, um so schneller ist die Korrektur vorbei. Wer also sind die " Anleger" und wo sind die " Märkte"? Warum sollen wir uns an diesem Märchen beteiligen? Es sind zu 99% lustige, immer gleich aussehende, junge Männer, die da mit gerunzelter Stirn und jeden Satz mit" von daher " beginnend, anderer Leute schwer verdientes Geld verspielen. Aber, wer es ihnen gibt? Selbst daran schuld! Kein Mitleid!
Kalix 23.09.2011
3. Nein
Zitat von stuckiIch habe leider vergessen mit zu zählen, aber der wievielte Foren-Thread wird gerade gestartet??? Ist zu dem Thema nicht schon in zig Foren alles gesagt worden???
Die Schulden- und €-Krise wird uns länger und schmerzhafter betreffen, wie dies uns die Politiker glauben machen. Hätte Frau Merkel beim Papbst beichten müssen, hätte der Papbstbesuch um 3 Tage verlängert werden müssen.
goethestrasse 23.09.2011
4. ??
..warum fallen denn €, DAX & Gold gleichzeitig ??
slider 23.09.2011
5. Gehofft
Und ich dacht, wenn der Papst da ist, wird alles besser. Man auch nichts kann man sich mehr verlassen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.