Lohnstreit British-Airways-Piloten streiken

Eine erste Verhandlungsrunde war im Juli gescheitert - nun legen die Piloten der British Airways ihre Arbeit nieder. Kunden sollen Flugausfälle erstattet bekommen.

Piloten der Fluggesellschaft British Airways gehen in den Arbeitsstreik
Daniel Reinhardt / DPA

Piloten der Fluggesellschaft British Airways gehen in den Arbeitsstreik


Zehntausende Fluggäste dürften betroffen sein, der Fluggesellschaft droht ein Millionenschaden: Erstmals wollen Piloten von British Airways an diesem Montag und Dienstag im Kampf für bessere Bezahlung streiken. Nach Angaben der Gewerkschaft Balpa sind auch für den 27. September Arbeitsniederlegungen geplant.

Kunden sollen Erstattungen und Umbuchungen erhalten

Von den Streiks dürften Zehntausende Passagiere betroffen sein. British Airways bietet etwa 850 Flüge pro Tag an, von denen die meisten ausfallen sollen. Kunden sollen Erstattungen oder Umbuchungen angeboten bekommen.

"British Airways muss aufwachen", sagte Balpa-Generalsekretär Brian Strutton. Die Piloten hätten in schwierigen Zeiten erhebliche Gehaltskürzungen hinnehmen müssen. Nun solle die Fluggesellschaft den Piloten in Zeiten des Profits auch etwas zurückgeben, sagte Strutton.

Nach Angaben der Pilotengewerkschaft kostet ein Streiktag 40 Millionen britische Pfund (etwa 44 Millionen Euro). British Airways hatte den Piloten im Juli eine Gehaltserhöhung von 11,5 Prozent über drei Jahre angeboten. Diese Forderung wurde zurückgewiesen.

flg/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.