Aktien Großinvestor Icahn will lieber Paypal statt Ebay

Carl Icahn zieht alles Geld aus Ebay: Der legendäre Investor hat seine gesamten Anteile an der Online-Verkaufsplattform abgegeben - und kauft dafür die gleiche Anzahl Paypal-Papiere: 46,3 Millionen Aktien.
Carl Icahn (2007): Harte Gangart

Carl Icahn (2007): Harte Gangart

Foto: MARK LENNIHAN/ AP

Wenn Carl Icahn aufräumt, dann macht er offenbar keine halben Sachen: Der US-Großinvestor hat seine gesamten Ebay-Aktien verkauft und beteiligt sich stattdessen in gleicher Größenordnung an der ehemaligen Konzerntochter Paypal.

Der wegen seiner harten Gangart umstrittene New Yorker Milliardär hält nun 46,3 Millionen Anteilscheine und damit etwa 3,8 Prozent an dem Online-Bezahldienst, wie aus einer Pflichtmitteilung seines Hedgefonds an die US-Börsenaufsicht hervorgeht.

Paypal war nach der Loslösung von Ebay im Juli als eigenständiges Unternehmen an der Börse gestartet. Zuvor hatte Icahn, der für seine aggressive Einmischung in Managementbelange bekannt ist, Druck gemacht, dass die wachstumsstarke damalige Bezahltochter Paypal von Ebay abgetrennt werden solle. Dem Quartalsbericht seines Fonds zufolge hält der Investor zudem 1,36 Millionen Aktien des Versicherungsriesen AIG.

bos/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel