Wegen Haftbedingungen Familie von Ghosn wendet sich an Uno

Die Familie von Carlos Ghosn hat sich hilfesuchend an die Vereinten Nationen gewandt. Der ehemalige Renault-Chef sitzt in Japan in Haft - die Bedingungen seien "mittelalterlich".
Carlos Ghosn (Archivfoto)

Carlos Ghosn (Archivfoto)

Foto: Michel Euler/ dpa
kko/dpa