PetroChina und Exxon Mobil Chinesen kaufen sich in irakisches Ölfeld ein

Der größte chinesische Energiekonzern steigt offenbar groß in die Ölförderung im Irak ein: PetroChina soll Förderlizenzen vom US-Konzern Exxon Mobil und dem russischen Konzern Lukoil kaufen - und würde zum größten ausländischen Einzelinvestor im Irak.

Arbeiter auf dem West-Kurna-Ölfeld: PetroChina wird zum größten Einzelinvestor
REUTERS

Arbeiter auf dem West-Kurna-Ölfeld: PetroChina wird zum größten Einzelinvestor


Peking/Moskau - Es ist eine Multimilliardeninvestition: Der größte chinesische Energiekonzern kauft sich offenbar in die wichtigsten Ölfelder im Irak ein. Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Quellen aus der Industrie berichtet, wird PetroChina einen Teil der Exxon-Beteiligung am drittgrößten Ölfeld des Landes, West Kurna, übernehmen. "PetroChina wird an der Förderung des Feldes beteiligt", zitiert Reuters den Insider.

Sollte PetroChina mit seinen Vorstößen Erfolg haben, würde der chinesische Konzern auf einen Schlag der größte ausländische Einzelinvestor im Irak. Die Chinesen haben bereits ein Joint Venture mit BP am größten Ölfeld des Landes, dem Rumaila-Feld, und beuten zudem das Halfaya-Feld allein aus. PetroChina war der erste ausländische Konzern, der nach dem Sturz von Saddam Hussein eine Förderlizenz im Irak erhielt.

Der Deal zwischen Exxon Mobil und PetroChina soll dem Bericht zufolge erst in mehreren Wochen verkündet werden, die Konzerne selbst wollten sich nicht äußern. Exxon hält einen 60-Prozent-Anteil an dem West-Kurna-Feld und fördert rund eine halbe Million Barrel pro Tag. Der Konzern soll rund 50 Milliarden Dollar investiert haben.

Schon Ende vergangenen Jahres gab es Hinweise darauf, dass PetroChina weitere Förderlizenzen im Irak kaufen will. Damals hatte Exxon Mobil nach Streit mit der Regierung in Bagdad angeboten, sich aus dem Projekt zurückziehen. Im März hatte der Ex-Präsident von PetroChina, Jiang Jiemin, allerdings angekündigt, dass der Konzern dazu bereit wäre, mit Exxon Mobil zusammenzuarbeiten. Der geplante Deal könnte es Exxon erlauben, als Förderer am West-Kurna-Feld beteiligt zu bleiben.

Zusätzlich soll PetroChina auch mit dem russischen Konkurrenten Lukoil über eine Beteiligung an einem zweiten Förderprojekt am selben Ölfeld sprechen. Demnach seien die Russen daran interessiert mit einem chinesischen Partner zusammenzuarbeiten, um den Absatz für das Öl zu sichern. Bisher arbeiten die Russen mit der norwegischen Ölfirma Statoil zusammen, die ihren knapp 19-Prozent-Anteil verkaufen will.

China ist mittlerweile zum weltweit zweitgrößten Ölimporteur nach den USA aufgestiegen. Weil die Nachfrage in Europa und den USA zurückgeht, wenden sich viele Förderunternehmen im Nahen Osten, in Russland, Afrika und Südamerika nach China und kämpfen um Marktanteile.



insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
SPONU 09.08.2013
1. und mussten dafür
Zitat von sysopREUTERSDer größte chinesische Energiekonzern steigt offenbar groß in die Ölförderung im Irak ein: PetroChina soll Förderlizenzen vom US-Konzern Exxon Mobil und dem russischen Konzern Lukoil kaufen - und würde zum größten ausländischen Einzelinvestor im Irak. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/chinesen-kaufen-sich-in-irakisches-oelfeld-ein-a-915724.html
...nicht eine einzige Rakete abfeuern.
fogofwar 09.08.2013
2. Dafuer gezahlt
Zitat von SPONU...nicht eine einzige Rakete abfeuern.
Nicht direkt, aber sie haben den Amerikanern durch die jahrelange und andauernde Anhaeufung von Treasury Bills ja den Irak-Krieg mitbezahlt, insofern war das ganze nicht ganz umsonst! Aber trotzdem sehr schlau!
schockierter! 09.08.2013
3. Korrekt !
Zitat von SPONU...nicht eine einzige Rakete abfeuern.
darüber sollten die Damen und Herren "Politiker" in Berlin und Brüssel mal nachdenken (da scheint es zu klemmen, am Denken). Aber dem "Gutem Freunde" nachkriechen ist bequemer
FrederikMore 09.08.2013
4. Verschwörungstheorien
Einmal mehr zeigt das den Unsinn der These, der Irak-Krieg sei ein Eroberungskrieg der Amerikaner gewesen, um sich das Öl dort unter den Nagel zu reißen. Überall wo die Amerikaner Krieg führten oder führen, z.B. auch in Afghanistan, und wo es interessante Rohstoffe gibt, tauchen alsbald die Chinesen auf und erwerben Schürfkonzessionen. Wir leben nämlich - entgegen der Ansicht der Verschwörungstheoretiker - in einer Weltgesellschaft, die auch ein Weltwirtschaftsrecht nach und nach hervorbringt.
spiekr 09.08.2013
5. Die Treasury Bills
Zitat von fogofwarNicht direkt, aber sie haben den Amerikanern durch die jahrelange und andauernde Anhaeufung von Treasury Bills ja den Irak-Krieg mitbezahlt, insofern war das ganze nicht ganz umsonst! Aber trotzdem sehr schlau!
sind eine Droge, die einem halbwegs abgeschlafften Konsumvolk den Rest gegen werden, sobald diese entzogen wird. Die völlige Entwertung der Bills spielt dann kaum noch eine Rolle, weil die Chinesen inzwischen Sachwerte aufgebaut haben, wie z.B. diese Rohstoffvorkommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.