Vor Beratungen über Konjunkturpaket Söder fordert Kaufprämie für deutsche Autos

Deutsche Autobauer leiden unter der Coronakrise. Nun spricht sich Bayerns Ministerpräsident Söder für massive Förderungen der Branche aus - das würde ihm zufolge Wirtschaft und Klimaschutz helfen.
Söder: "Wir haben die besten Autos der Welt. Das soll so bleiben"

Söder: "Wir haben die besten Autos der Welt. Das soll so bleiben"

Foto: Peter Kneffel/ dpa

Die Coronakrise hat die Autoindustrie schwer getroffen - der Autoverband drängt daher auf eine Kaufprämie für Neuwagen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat darauf bisher zögerlich reagiert. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) spricht sich nun deutlich dafür aus.

"Es kann nicht sein, dass Frankreich acht Milliarden Euro für die Automobilförderung ausgibt, wir neun Milliarden für die Lufthansa - allerdings nichts für das Herzstück unserer Wirtschaft", sagte Söder der "Welt am Sonntag". Vom Automobil und den unzähligen Zulieferern hingen Tausende von Arbeitsplätzen ab.

Eine Kaufprämie für Autos helfe dem Klimaschutz und der Wirtschaft: "Wir nehmen damit alte Autos vom Markt und ersetzen sie durch saubere Fahrzeuge der neuesten Generation." Gefördert würden moderne Automobile, die weniger CO2 produzierten und die Luft sauberer machten. "Wir haben die besten Autos der Welt. Das soll so bleiben", sagte Söder.

Zudem könne die Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität gefördert werden, indem der Staat 50 Prozent der Kosten für private Ladepunkte übernehme, sagte der CSU-Chef.

Steuersenkung sei "zwingend"

Im Vorfeld der für Dienstag geplanten Beratungen der Großen Koalition über ein Konjunkturpaket zur Belebung der Wirtschaft in der Coronakrise sagte Söder, die Binnennachfrage müsse gestärkt werden, um den schwächeren Export teilweise auszugleichen. Zudem müssten Unternehmen entlastet und strukturell gestärkt werden.

Auch eine Steuersenkung sei "zwingend", sagte der bayerische Ministerpräsident: "Wir sollten die Abschaffung des Solidaritätszuschlags vorziehen. Das wäre die größte Steuersenkung seit mehr als 30 Jahren." Sinnvoll sei zudem ein Familienbonus.

Die Spitzen der Großen Koalition treffen sich am Dienstag im Berliner Kanzleramt, um über das Konjunkturpaket zur Belebung der Wirtschaft in der Coronakrise zu beraten. Im Gespräch sind etwa ein Familienbonus von 300 Euro pro Kind sowie Steuererleichterungen für Unternehmen, aber auch für Privatleute.

asc/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.