15,8 Millionen neue Abos Corona-Pandemie sorgt für Kundenansturm bei Netflix

Streaming-Boom und Aktie auf Rekordhoch: Netflix zählt im Corona-Stillstand zu den großen Gewinnern. An der Börse hat das Unternehmen sogar Disney überholt. Nun hat der Erfolg die eigene Prognose übertroffen.
Netflix - hier ein Foto des Publikumserfolgs "Tiger King" - konnte viele neue Kunden und Kundinnen hinzugewinnen

Netflix - hier ein Foto des Publikumserfolgs "Tiger King" - konnte viele neue Kunden und Kundinnen hinzugewinnen

Foto: -/ AFP

Der Streamingdienst Neflix profitiert wie wenige andere Unternehmen davon, dass zahlreiche Menschen weltweit zu Hause bleiben. Im vergangenen Quartal gewann Netflix in großem Stil neue Kunden hinzu: Die Anzahl der Bezahlabos schoss in den drei Monaten bis Ende März weltweit um 15,8 Millionen in die Höhe, wie der Online-Videodienst am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Damit übertraf Netflix die eigene Prognose und auch die Erwartungen der Analysten bei Weitem, was die Aktie nachbörslich zunächst steigen ließ. Vorgenommen hatte sich das Unternehmen nämlich, von Anfang Januar bis Ende März sieben Millionen weitere Kunden hinzuzugewinnen. Nun bringt es der Streamingdienst auf knapp 183 Millionen bezahlte Mitgliedschaften. Die Erlöse stiegen im Jahresvergleich um rund 28 Prozent auf 5,8 Milliarden Dollar, während der Gewinn auf 709 Millionen Dollar (653 Mio Euro) mehr als verdoppelt wurde.

Damit befindet sich der Konzern auf einer der größten Erfolgswellen seiner Unternehmensgeschichte. An der Börse hat die Aktie von Netflix - bei einem allgemeinen Kurssturz - in diesem Jahr schon um über 36 Prozent zugelegt und zuletzt neue Rekordhochs geknackt. Mit einem Börsenwert von knapp 195 Milliarden Dollar wurde sogar der US-Unterhaltungsriese Walt Disney überholt, der im Winter noch doppelt so viel wert war wie Netflix. Zwar boomt der Rivale Disney+ ebenfalls stark - vorletzte Woche erst gab er bekannt, nur fünf Monate nach dem Start bereits 50 Millionen zahlende Abonnenten zu haben, doch anders als Disney hat Netflix keine anderen Geschäftsfelder wie Themenparks oder Kreuzfahrten, die unter der Coronakrise leiden. 

Dass es für Netflix so gut läuft, mag an der "Stay at home"-Ära liegen. Zum Erfolg tragen allerdings vermutlich auch virale Hits wie die Doku-Serie "Tiger King" ("Großkatzen und ihre Raubtiere") oder die Datingshow "Love is blind" bei.

evh/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.