Online-Modehändler Coronakrise beschert Zalando Millionen neue Kunden

Zalando gehört zu den wenigen Gewinnern der Coronakrise. Der Online-Modehändler konnte seinen Kundenstamm um ein Fünftel erweitern. Umsatz und Gewinn legten ebenfalls deutlich zu.
Zalando-Logo in Berlin: Ein Fünftel mehr Kunden

Zalando-Logo in Berlin: Ein Fünftel mehr Kunden

Foto: Hannibal Hanschke/ REUTERS

Ganz zu Beginn der Coronakrise schien auch Zalando zu den Verlierern der Pandemie zu gehören. Von schwächelnden Umsätzen und Sparmaßnahmen berichtete Europas größter Online-Modehändler noch Mitte April. Doch inzwischen hat sich die Lage deutlich verbessert: Auch wegen der Beschränkungen zur Eindämmung der Pandemie hat der Konzern Millionen Kunden gewonnen. Ende Juni habe die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel höher bei mehr als 34 Millionen gelegen, teilte das Berliner Unternehmen mit.

Im zweiten Quartal - also im Zeitraum von April bis Juni - hat Zalando demnach auch deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Der Nettogewinn stieg von 45,5 Millionen auf 122,6 Millionen Euro. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) wurde mit 211,9 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Der Umsatz stieg um 27,4 Prozent auf gut zwei Milliarden Euro.

Damit fallen auch die Halbjahresergebnisse für den Zeitraum von Januar bis Juni positiv aus. Weil die ersten drei Monate schwächer verliefen, legte der Umsatz über das gesamte Halbjahr etwas schwächer zu als im zweiten Quartal allein - aber dennoch um rund ein Fünftel auf 3,56 Milliarden Euro. Das bereinigte Betriebsergebnis für die ersten sechs Monate stieg im Vergleich zum Vorjahr leicht auf 113,3 Millionen Euro.

Erste Mitte Juli hatte das Unternehmen seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben. Es rechnet demnach nun für 2020 mit einem Umsatzplus von 15 bis 20 Prozent statt mit 10 bis 20 Prozent und mit einem operativen Gewinn (Ebit) zwischen 250 und 300 Millionen Euro statt ursprünglich mit 100 bis 200 Millionen Euro.

fdi/Reuters/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.