Verlegung des Weltwirtschaftsforums Singapur soll Davos ersetzen

In Europa seien Gesundheit und Sicherheit derzeit schwer zu gewährleisten: Mit diesem Argument verlegt das Weltwirtschaftsforum sein jährliches Treffen aus der Schweiz nach Singapur.
Damals noch in der Schweiz: Kulisse des Weltwirtschaftforums 2020

Damals noch in der Schweiz: Kulisse des Weltwirtschaftforums 2020

Foto: Markus Schreiber/ dpa

Wegen der hohen Virus-Fallzahlen verlegt das Weltwirtschaftsforum (WEF) sein Jahrestreffen 2021 von der Schweiz nach Singapur. Die Pandemie mache es schwierig, die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer in Europa zu gewährleisten, schrieb WEF-Präsident Borge Brende in einer E-Mail. »Der Vorstand hat heute eine sehr wichtige Entscheidung getroffen, die Sonder-Jahrestagung 2021 nach Singapur (13. bis 16. Mai) zu verlegen«, hieß es weiter.

Angesichts der Pandemie sei das Führungstreffen von »entscheidender Bedeutung«, wurde Forumsgründer Klaus Schwab zitiert. In Singapur würden sich Vertreter von Unternehmen, Regierungen und Zivilgesellschaft »erstmals seit Beginn der globalen Pandemie persönlich treffen«. Kooperationen zwischen öffentlichen und privaten Sektor seien derzeit wichtiger denn je.

Beim Weltwirtschaftsforum tauschen sich Ende Januar seit Jahrzehnten Manager und Spitzenpolitiker im Alpen-Skiort Davos aus. In diesem Jahr sollte die Zusammenkunft wegen der Corona-Pandemie eigentlich im Frühjahr 2021 bei Luzern stattfinden.

dab/Reuters