Dax-Konzerne Achleitner ist bestverdienender Aufsichtsratschef

Die Vergütungen von Dax-Aufsichtsräten sind 2018 erneut gestiegen - allerdings schwächer als zuvor. Bestverdiener ist ausgerechnet der Chefkontrolleur der angeschlagenen Deutschen Bank.

Rund 860.000 Euro Jahresvergütung: Der Job als Aufsichtsrat bei der Deutschen Bank lohnt sich für Paul Achleitner
Kai Pfaffenbach / REUTERS

Rund 860.000 Euro Jahresvergütung: Der Job als Aufsichtsrat bei der Deutschen Bank lohnt sich für Paul Achleitner


Die Aufsichtsräte im Dax notierter Unternehmen haben 2018 erneut mehr Geld verdient. Im Schnitt stieg die Vergütung der Aufsichtsratschefs im vergangenen Jahr um 1,9 Prozent auf jeweils rund 378.000 Euro. Das geht aus einer Analyse von 29 von 30 Dax-Konzernen durch die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) hervor.

Demnach ist Paul Achleitner, Aufsichtsratschef bei der Deutschen Bank, weiterhin der am besten bezahlte Chefkontrolleur. Seine Vergütung bei der Deutschen Bank stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 7,3 Prozent auf fast 860.000 Euro.

Die Deutsche Bank hatte im vergangenen Jahr erstmals seit 2014 wieder Geld verdient. Allerdings blieb der Gewinn mit 341 Millionen Euro weit hinter dem der meisten Konkurrenten zurück. Dennoch sind die 20 Aufsichtsräte der Bank mit ihren Vergütungen Dax-Spitze: Sie erhielten im vergangenen Jahr insgesamt rund 5,77 Millionen Euro - zwölf Prozent mehr als noch 2017.

Insgesamt vergüteten die Unternehmen ihre Aufsichtsräte mit 86,5 Millionen Euro - und damit um 3,1 Prozent höher als im Jahr zuvor.

Chefkontrolleure von BMW und Fresenius folgen - mit Abstand

Auf Platz zwei des Vergütungsrankings landete mit 640.000 Euro BMW-Aufsichtsratschef Norbert Reithofer. Fresenius-Chefkontrolleur Gerd Krick erhielt 620.000 Euro.

Seit 1. Juli 2018 setzen der DSW zufolge nur noch BMW, Continental , Deutsche Bank sowie Fresenius und die Tochter Fresenius Medical Care auf langfristig variable Vergütungsbestandteile.

Diese werden mit Verzögerung ausgezahlt und sind zum Beispiel an den Unternehmenserfolg gekoppelt. Die Aktionärsvertreter halten eine reine Festvergütung für den Aufsichtsrat jedoch für sinnvoller. "Diese darf allerdings nicht zu einer unangemessenen Erhöhung genutzt werden", teilte die DSW mit.

In der Rangliste der einflussreichsten Aufsichtsräte, in der unter anderem die Anzahl der Mandate eine Rolle spielt, landet Achleitner dagegen nur auf dem zweiten Platz. Noch mehr Einfluss hat dem Ranking zufolge der ehemalige Merck-Chef Karl-Ludwig Kley. Kley ist Aufsichtsratschef bei der Lufthansa und E.ON und gehört zudem dem BMW-Kontrollgremium an.

Mehr Frauen in Aufsichtsräten - aber nur eine Chefin

Frauen sind in Aufsichtsräten weiter in der Minderheit, seit Jahren steigt der Frauenanteil jedoch kontinuierlich an - auf mittlerweile 35,7 Prozent. Trotz Frauenquote hat mit Simone Bagel-Trah, der Chefin des Henkel-Kontrollgremiums, aktuell nur eine Frau den einflussreichen Spitzenposten in einem Dax-Aufsichtsrat inne.

Der Gasekonzern Linde wurde in dem Ranking nicht berücksichtigt. Unternehmensleitung und Kontrollorgan sind dort nicht mehr getrennt.

fek/dpa/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.