Dax kräftig im Plus Börsenprofis trotzen dem Gipfel-Pessimismus

An den Finanzmärkten regierte vor dem EU-Gipfel das Prinzip Hoffnung: Obwohl Deutschland und Frankreich über die Euro-Rettung streiten, legte der Dax um 3,5 Prozent zu. Der Kurssprung könnte mit dem optimistischen Ausblick einer Rating-Agentur zusammenhängen.

Börse in Frankfurt: Hoffnung auf EU-Lösung
dapd

Börse in Frankfurt: Hoffnung auf EU-Lösung


Frankfurt am Main - Die Verunsicherung über den richtigen Weg aus der Euro-Schuldenkrise ist womöglich größer denn je - aber der Dax ist am letzten Handelstag vor dem EU-Gipfel an diesem Wochenende spürbar nach oben geklettert: Bis zum Handelsschluss legte das Börsenbarometer um dreieinhalb Prozent zu. Vor allem Aktien von Banken wurden deutlich höher bewertet.

Analysten erklärten sich die Kursgewinne teilweise mit der Hoffnung der Anleger, Frankreich und Deutschland könnten sich in der Frage des EFSF-Hebels doch noch einigen. Allerdings könnte es noch einen weiteren Grund geben: Denn der deutsche Leitindex verzeichnete die deutlichsten Gewinne, nachdem eine Aussage der Rating-Agentur Fitch bekannt geworden war: Sie erwarte wegen des EU-Gipfels keine Herabstufung von Ländern wie Frankreich, Italien oder Spanien. Dies hat die Märkte offenbar beruhigt.

"Die Veränderungen am Rettungsmechanismus EFSF würden das Rating von Frankreich nicht gefährden", sagte der Leiter der Abteilung Staatsanleihen bei der Rating-Agentur. Eine starke EU-Lösung würde zudem Italien und Spanien vor einer Herabstufung schützen.

Diese positive Einschätzung befeuerte vor allem die Kurse der Bankenbranche. Die Aktien der Deutschen Bank Chart zeigen verteuerten sich um mehr als fünf Prozent, Commerzbank-Papiere Chart zeigen legten gar um sechs Prozent zu. Noch am Vortag hatten die Anteilsscheine der Kreditinstitute besonders große Verluste erlitten - als Grund nannten Händler die Unsicherheit vor dem EU-Gipfel.

Auch an den anderen europäischen Handelsplätzen stiegen die Kurse. Der EuroStoxx 50 Chart zeigen stieg um 2,8 Prozent, ebenso viel legte der Pariser CAC 40 Chart zeigen zu. In London schloss der FTSE 100 Chart zeigen mit einem Gewinn von rund zwei Prozent.

fdi/Reuters/dpa

insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jolip 21.10.2011
1. Oder:
Zitat von sysopAn den Finanzmärkten regiert vor dem EU-Gipfel das Prinzip Hoffnung: Obwohl Deutschland und Frankreich über die Euro-Rettung streiten, legt der Dax um mehr als drei Prozent zu. Der Kurssprung könnte mit dem optimistischen Ausblick einer Rating-Agentur zusammenhängen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,793261,00.html
oder: Börsenprofis profitieren von Euro Krise.
Hipster 21.10.2011
2. lol
Zitat von sysopAn den Finanzmärkten regiert vor dem EU-Gipfel das Prinzip Hoffnung: Obwohl Deutschland und Frankreich über die Euro-Rettung streiten, legt der Dax um mehr als drei Prozent zu. Der Kurssprung könnte mit dem optimistischen Ausblick einer Rating-Agentur zusammenhängen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,793261,00.html
... es könnte aber auch am herbstlichen Wetter liegen. Oder an einer positiven Prognose der Volksbank Aurich. Wer weiß ...
horstma 21.10.2011
3. Oder aber...
Oder aber der Markt hält unsere Politiker mittlerweile für so handlungsunfähig, daß man ihnen nicht einmal mehr zutraut, den Karren richtig gegen die Wand zu fahren. Nach dem Motto "Sollen die doch beschliessen was sie wollen, wir machen so weiter wie bisher. Hauptsache Umsatz und Gewinn stimmen."
4711_please 21.10.2011
4. Börsenprofis retten ihr Geld?
Zitat von jolipoder: Börsenprofis profitieren von Euro Krise.
Der Profit scheint wirklich ein Krisenmechanismus. Ich gehe davon aus, dass Aktien schwer angesagt sind, da Sachwerte doch allemal besser scheinen als geldwerte heutzutage. Sagte doch auch Dirk Müller, der Talkshow-Ex-Börsenhändler: http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:boersenstar-im-interview-dirk-mueller-sieht-das-finanzsystem-am-ende/60117866.html Ist klar, dass die Aktienkurse steigen, weil es ist doch logisch: wenns geld futsch ist stehen die fabriken noch immer da... an einer Finanzschmelze werden die Blue Chips vermutlich nicht zugrunde gehen... somit scheinen anteile an top unternehmen die beste anlage zur zeit: gute Dividendenrenditeaussichten, langfristige Kurssteigerungschancen und mittelfristige Kapitalabsicherungsmöglichkeit...
smilesuomi 21.10.2011
5. Wenn man keine Ahnung...
Zitat von Hipster... es könnte aber auch am herbstlichen Wetter liegen. Oder an einer positiven Prognose der Volksbank Aurich. Wer weiß ...
...hat dann sollte man hier keine Kommentare wie Ihre verfassen. Der Grund für die Börsenrally ist eindeutig der Inca-Kalender (nicht mit Ikea zu verwechseln), der eine Besserung am Arbeitsmarkt im 1. Quartal 2012 vorhersagt (da geht nämlich glaube ich die Welt unter. Keine Welt = keine Arbeitslosen = Gute Stimmung an den Börsen = die sind ja mittlerweile digital weltfremd und damit überlebensfähig (zusammen mit den Kakerlaken (passt ja))) ind diesem (Un)sinne ein schönes Wochenende
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.