Nächste Tarifrunde Bahn und Lokführer wollen Anfang Januar erneut verhandeln

Der Bahn-Konzern macht sich schon Hoffnungen: Die nächste Tarifrunde mit der Lokführergewerkschaft GDL steht fest und soll ein Ergebnis bringen.

ICE der Deutschen Bahn
DPA

ICE der Deutschen Bahn


In den Tarifstreit zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL kommt wieder Bewegung. Wie beide Seiten bestätigten, wolle man die Verhandlungen am 3. Januar erneut aufnehmen. Die Bahn habe neue Angebote vorgelegt, hieß es von der Gewerkschaft. Die GDL hatte die Verhandlungen am vergangenen Freitag abgebrochen.

Mit der Entscheidung wird vorerst auch keine Schlichtung einberufen, die für den Fall eines Stillstands bei den Verhandlungen vereinbart ist. "Wir haben die Angebote auf Herz und Nieren geprüft und dann entschieden, dass wir wieder in die Verhandlungen einsteigen", erklärte GDL-Chef Claus Weselsky. Sprechen will die Gewerkschaft etwa über Regeln zur Arbeitszeit sowie zur Erreichbarkeit in der Freizeit.

Auch die Bahn will den Tarifkonflikt nun zügig lösen. "Wir begrüßen, dass die Verhandlungen weitergehen und setzen darauf, dass wir am 3. Januar zu abschließenden Ergebnissen kommen", sagte eine Sprecherin.

Mit der konkurrierenden Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat sich die DB bereits am Wochenende auf einen Abschluss geeinigt. Er sieht Lohnerhöhungen von 3,5 Prozent und in einem weiteren Schritt von 2,6 Prozent vor sowie eine Einmalzahlung von 1000 Euro bei 29 Monaten Laufzeit.

fek/dpa/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.