Rekordausgaben geplant Bahn steckt 2020 zwölf Milliarden Euro in die Infrastruktur

Erneuert werden 1800 Kilometer Gleise, mehr als 1900 Weichen und 160 Brücken: Die Bahn hat bekannt gegeben, wo sie in diesem Jahr ihre erhöhten Mittel investieren will. Die größten Baumaßnahmen sehen Sie im Schaubild.
Bauarbeiten an der Neckarbrücke in Stuttgart: Die Strecke nach Mannheim wird runderneuert

Bauarbeiten an der Neckarbrücke in Stuttgart: Die Strecke nach Mannheim wird runderneuert

Foto: Sebastian Gollnow / DPA

Die Deutsche Bahn will im laufenden Jahr die Rekordsumme von 12,2 Milliarden Euro in ihre Infrastruktur investieren -  1,5 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Es handele sich um die bislang größte Summe, die bei der Bahn jemals für diesen Zweck zur Verfügung gestanden habe, sagte Infrastruktur-Vorstand Ronald Pofalla. "Mit diesen Mitteln können wir das Schienennetz weiter auf Vordermann bringen."

Insgesamt will der bundeseigene Konzern in diesem Jahr rund 1800 Kilometer Gleise und mehr als 1900 Weichen erneuern. 160 Brücken sollen zudem modernisiert werden. Der größte Teil der Summe, rund 5,4 Milliarden Euro, stammt aus der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung, die die Bahn im vergangenen Jahr mit dem Bund geschlossen hat, um die bestehende Infrastruktur zu erneuern. 2,2 Milliarden Euro sollen für den Aus- und Neubau eingesetzt werden.

Reisende müssen sich angesichts der Pläne allerdings auf zahlreiche Baustellen einstellen. So sollen etwa zwischen Februar und März Brücken, Gleise und Weichen zwischen Norddeich, Bremen und Rheine erneuert werden. Runderneuert wird zudem die Strecke zwischen Mannheim und Stuttgart. Zwischen April und Oktober sollen dort 190 Kilometer Gleise und 54 Weichen saniert werden.

Weitere Baumaßnahmen sind unter anderem auf den Strecken Berlin-Doberlug-Kirchhain, Nürnberg-Regensburg sowie Treuchtlingen-Augsburg geplant. Welche Einschränkungen damit einhergehen, war zunächst offen.

dab/dpa