+++ Liveticker zur Hauptversammlung +++ Aktionäre sollen über Vorstände einzeln abstimmen

Milliardenstrafen, Machtkämpfe und schlechte Zahlen: Die Hauptversammlung der Deutschen Bank verläuft turbulent. Anders als üblich sollen die Aktionäre über jeden Vorstand einzeln abstimmen. Verfolgen Sie den Schlagabtausch im Liveticker.

Müssen sich bei der Hauptversammlung kritischen Fragen der Aktionäre stellen: die Co-Chefs der Deutschen Bank, Anshu Jain und Jürgen Fitschen (von links)
REUTERS

Müssen sich bei der Hauptversammlung kritischen Fragen der Aktionäre stellen: die Co-Chefs der Deutschen Bank, Anshu Jain und Jürgen Fitschen (von links)

Von , , und


So viel Ärger war noch nie: Die Hauptversammlung der Deutschen Bank könnte heute zu einem historischen Schlagabtausch zwischen Konzernführung und Aktionären werden. Meine Kollegen Martin Hesse vom SPIEGEL, Tim Bartz vom manager magazin und ich sind in der Frankfurter Festhalle dabei und berichten live. Aus der Hamburger Redaktion hält Sie der Kollege Martin Schlak mit Reaktionen auf dem Laufenden. Die wichtigsten Aktionärsvertreter haben ihre Attacken gegen den Vorstand geritten, Zeit für ein kleines Zwischenfazit : Die Deutsche-Bank-Chefs stehen heftig unter Beschuss, allen voran Co-Chef Anshu Jain . Schon im vergangenen Jahr war der Druck groß, nun hat er sich noch einmal deutlich erhöht. Mehrere einflussreiche Aktionärsvertreter legen ihm einen Rücktritt zumindest nahe. Aufsichtsratschef Achleitner hat kleine Spitzen gegen den Vorstand ausgeteilt, steht aber weiter hinter Jain und Fitschen. 5/21/15 12:17 PM Die Hauptversammlung läuft noch, die Vorstände müssen noch lange auf der Bühne sitzen bleiben. Mit dem Liveticker machen wir an dieser Stelle Schluss , wir liefern Ihnen aber später noch eine ausführliche Analyse . Die Kollegen in Hamburg werden Sie außerdem über alles Wichtige auf dem Laufenden halten, etwa über die Abstimmungsergebnisse der einzelnen Vorstände. Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Interesse, es hat uns großen Spaß gemacht. 5/21/15 12:07 PM Die Abstimmung über die einzelnen Vorstände dürfte in der Tat noch einmal spannend werden. Ein solches Verfahren ist eher ungewöhnlich. Bis tatsächlich abgestimmt wird, wird es aber noch lange dauern, auf der Rednerliste stehen noch einige Dutzend Aktionäre. Einer davon beschwert sich gerade darüber, dass es am Rednerpult keine Uhr gibt, die anzeigt, wie lange er noch Zeit hat zu reden. 5/21/15 11:56 AM Nach längerer Durststrecke eine kleine Bombe : Achleitner kündigt gerade an, dass die Vorstände einzeln durch die Aktionäre entlastet werden sollen. Einzelentlastung heißt auch: Noch heute wird man sehen können, wer populärer ist - Jain , Fitschen oder Neske ? 5/21/15 11:54 AM Einen Rücktritt lehnt das Führungsduo laut Fitschen ab. "Das Beste, was Anshu und ich als Co-Kapitäne tun können, ist die Probleme anzupacken und zu lösen", sagt Fitschen. Diese Mission sei "noch längst nicht zu Ende". Im Saal ist nur vereinzeltes Klatschen zu hören. 5/21/15 11:53 AM Fitschen muss sich auch verteidigen, weil er derzeit in München vor Gericht steht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm und anderen Managern versuchten Prozessbetrug vor . Bei der Hauptversammlung beteuert Fitschen erneut, er habe "nicht gelogen oder betrogen". 5/21/15 11:38 AM Ob der Kauf der Postbank insgesamt ein Verlustgeschäft für die Deutsche Bank war, wollte ein Aktionärsvertreter wissen. Eine genaue Antwort hat Finanzvorstand Stefan Krause nicht. Es hängt wohl davon ab, wie teuer sich die Postbank nun verkaufen lässt. 5/21/15 11:36 AM 5/21/15 11:34 AM Anshu Jain ist übrigens vorübergehend in den Kulissen verschwunden. 5/21/15 11:33 AM Fitschen versucht, den aufgebrachten Aktionären den Wind aus den Segeln zu nehmen. Er zeigt ein bisschen Verständnis und verteidigt sich ein bisschen - und das alles mit möglichst wenig Verve. 5/21/15 11:30 AM "Es ist nicht akzeptabel, dass der Aktienkurs unter dem Buchwert liegt", räumt Fitschen ein. Das heißt: Die Deutsche Bank ist an der Börse derzeit weniger wert als in der eigenen Bilanz ausgewiesen - ein Gradmesser für das Misstrauen der Investoren. 5/21/15 11:30 AM Die Sechs-Punkte-Strategie der Co-Chefs hat auf dem Börsenparkett offenbar nicht besonders überzeugt . Die Aktie der Deutschen Bank hat seit heute Morgen ein halbes Prozent an Wert verloren. Sie liegt zurzeit bei 29,50 Euro. 5/21/15 11:25 AM Co-Chef Fitschen muss wieder mal als erster ran, obwohl die Vorwürfe der Aktionäre vor allem auf Jain zielten. 5/21/15 11:23 AM Jetzt müssen die Deutsche-Bank-Manager den Aktionären antworten . Aufsichtsratschef Achleitner hat schon mal deutlich gemacht, dass er sich nicht zu laufenden Untersuchungen und weiteren Personalfragen äußern wird. 5/21/15 11:19 AM Unterschied zwischen Geld "erhalten" und Geld "verdienen": Redner kritisiert in Generaldebatte heftig die Vergütung der Vorstände. #dbhv2015 5/21/15 11:15 AM "Tatort Deutsche Bank" - noch einmal betet ein Aktionär am Rednerpult die Litanei der Rechtsstreitigkeiten herunter. "Steht doch einmal gerade für das, was ihr verbrochen habt." Auch er sei betroffen, ein 20-jähriger Azubi habe sich bei ihm als Berater ausgetobt, mit schlimmen Folgen für den Kunden. Der Aktionär, dem Zungenschlag nach zu urteilen Franke, empört sich auch über die Vorstandsgehälter: 60.000 Euro Tageslohn für Jain und Fitschen. Und als ihn Achleitner auf die abgelaufene Redezeit hinweist: "So viel Geld, wie Sie verdienen, könnten Sie ruhig noch bis morgen früh um sechs hier sitzen." 5/21/15 11:02 AM Dem Leser schließen wir uns an - auch wenn es gerade etwas ruhig geworden ist, es spricht ein enttäuschter Kunde aus Esslingen. Aber in wenigen Minuten wird es wieder spannend, dann müssen die Deutsche-Bank-Chefs auf die kritischen Fragen der Aktionäre antworten . 5/21/15 11:00 AM Es lohnt sich, den Liveticker von der Hauptversammlung der Deutschen Bank zu lesen. Mächtig Leben in der Bude. m.spiegel.de/wirtschaft/unt… 5/21/15 10:58 AM Hier sind sie also, die Aktionäre: am Buffet. Es gibt übrigens Würstchen mit Kartoffelsalat. Da gibt sich die Bank ganz bescheiden. 5/21/15 10:52 AM Die Reihen der Aktionäre haben sich übrigens deutlich gelichtet. Das Mittagessen ruft. 5/21/15 10:51 AM Längst nicht alle Aktionärsvertreter hier kommen aus der Finanzbranche. Gerade spricht Christoph Rinneberg von der Vereinigung "Ordensleute für den Frieden" . Konsequenterweise rät er den Deutsche-Bank-Managern zur Beichte : Sie sollten "eigene Fehler bereuen" und "um Vergebung bitten". 5/21/15 10:33 AM Bohndorf weist darauf hin, dass Louise Parent, die er als neue Aufsichtsrätin ablehnt, im Kontrollgremium der US-Firma Zoetis sitzt, das "auf das Wohlbefinden von Schweinen spezialisiert" sei. Verbindungen zur Deutschen Bank? Ungewiss, so Bohndorf 5/21/15 10:27 AM Nun also der fast schon legendäre Aktionärsrebell Michael Bohndorf , den die Deutsche Bank vor fast zehn Jahren in seiner zweiten Heimat Ibiza beschatten ließ, weil sie vermutete, dass er mit Leo Kirch unter der Decke steckte. Der Mann ist augenscheinlich in guter Verfassung: braungebrannt, die Sonnebrille lässig ins senfgelbe Haar gesteckt, den Seidenschal elegant um den Hals geschlungen - so viel Club Med war nie auf der Hauptversammlung der Bank. Er lehnt, wie vorhin berichtet, die geplante Kapitalerhöhung ab 5/21/15 10:24 AM "Herr Jain, auch wenn sie nicht persönlich in die Manipulation von Zinsen verwickelt sind, so tragen Sie doch die Verantwortung für eine Kultur, die solches Fehlverhalten ermöglicht hat", sagt Hirt - und fordert einen großangelegten Umbau der Führungsspitze: Es seien „Veränderungen im Vorstand notwendig , die über das Stühlerücken von gestern Abend hinausgehen“. Man werde deshalb gegen die Entlastung des Vorstands stimmen. 5/21/15 10:21 AM Der Vorstand ist angezählt. Jetzt legt Hans-Christoph Hirt von der britischen Aktionärsberatung Hermes nach, ein sehr einflussreicher Vertreter: Die bisherige Leistung des Vorstands gebe wenig Zuversicht , dass die neue Strategie erfolgreich umgesetzt werde, kritisiert Hirt. Beim angekündigten Kulturwandel gebe es „wenig greif- und kommunizierbare Fortschritte“. Schon seit 2012 habe man sich gefragt, ob Jain und Fitschen wirklich glaubwürdig den Kulturwandel vertreten können. „Diese Frage sollte sich auch der Aufsichtsrat regelmäßig stellen.“ 5/21/15 10:12 AM Fondsmanager Speich : "Aus meinen Ausführungen sollte deutlich geworden sein, warum wir gegen Punkt 3 stimmen und den Vorstand nicht entlasten. Die Punkte 6 und 7, ' Aktienrückkaufprogramme ', lehnen wir ebenfalls ab. Wenn Sie wirklich Geld übrig haben, dann schütten sie es doch an die Aktionäre aus." 5/21/15 10:11 AM Und der Fondsmanager stellt eine der Kernfragen zum Geschäftsmodell des Konzerns: "Welche Bedeutung kommt dem Privatkundengeschäft künftig eigentlich noch zu?" Die Postbank jedenfalls könnte bald eine österreichische Schwester kriegen: Bawag will Postbank kaufen 5/21/15 10:07 AM Fondsmanager Speich wird grundsätzlich: "Herr Fitschen , Herr Jain : Wann hört endlich dieser Albtraum auf?" 5/21/15 10:06 AM Auftritt Ingo Speich, Fondsmanager der genossenschaftlichen Union Investment. Auch er geht mit der Führung hart ins Gericht: "Das Management stellt die Aktionäre mit der 'Strategie 2020' auf fünf weitere ertragsschwache Jahre ein." 5/21/15 10:06 AM "Sie müssen Angst haben", wendet sich Buhlmann an die Männer und wenigen Frauen auf dem Podium, "wenn Sie Frau Merkel anruft, dass sie nicht fordert, den Bestandteil 'deutsch' im Namen zu streichen ." Die rote Lampe blinkt, der erschütterte Aktionär muss aufhören. 5/21/15 10:05 AM So sieht es hier vorne bei der Rede von Hans-Martin Buhlmann aus. 5/21/15 9:59 AM "Wie soll ich Sie denn entlasten, meine Herren vom Vorstand? Ich würde das t gerne an vielen Stellen gegen ein s tauschen", witzelt Buhlmann. Die Aktionäre belohnen's mit Gelächter. 5/21/15 9:57 AM Der Aktionärsvertreter Hans-Martin Buhlmann ergreift das Wort, bekannt für seine Fliege und als rhetorisch gewandter Redner. "Sie bedauern, aber wir bezahlen" , legt er los. "Sie wollten den Wert der Bank steigern", wendet er sich an Jain und Fitschen. "Wo ist der Wert denn heute? Hat ihn einer gesehen?" 5/21/15 9:54 AM Markus Kienle von der Aktionärsvereinigung SdK attackiert Co-Chef Jain hart: "Herr Jain, sind Sie das Problem dieser Bank, sind Sie die Lösung oder sind Sie beides?" Die Aktionäre hätten "Zweifel an Ihrer Eignung", sagt Kienle. Vorstände müssten sich schützend vor die Interessen der Gesellschaft stellen und "nicht vor die Entgeltinteressen ihrer Buddies". 5/21/15 9:52 AM Auf der großen Leinwand in der Festhalle hinter dem Podium sieht man jetzt ein Bild der Deutsche-Bank-Filiale in Bernau. Bernau am Chiemsee war früher ein beliebter Luftkurort für Soldaten. Ob Anshu's Army auch schon dort war? 5/21/15 9:48 AM Die Bahn hat mittlerweile geliefert: Verdi-Chef Bsirske hat seinen Platz auf der Aufsichtsratsbank eingenommen. Linksaußen, wie es sich gehört. 5/21/15 9:45 AM Mit den Investmentbankern sei der "Casino-Kapitalismus" in die Bank eingezogen, schimpft Nieding. Die Aktionäre bedauerten, dass Privatkundenchef Neske die Bank verlasse. Mit Neske gehe "ein weiterer Bankier und eben kein Banker von Bord". 5/21/15 9:45 AM Ein Aktionär hat sich seine Kritik auf die Kleidung gedruckt. (Foto: Reuters) 5/21/15 9:44 AM Nieding wird für seinen Antrag gefeiert, einen unabhängigen Sonderprüfer einzusetzen, der all die Rechtsstreitigkeiten , in welche die Bank verwickelt ist, noch einmal zu durchleuchten. Die DSW habe die Unterstützung vieler institutioneller Investoren. Sollte sein Antrag aber dennoch abgelehnt werden, werde man vor Gericht versuchen, einen Sonderprüfer durchzusetzen. Scharfe Attacke. Und er legt nach, mit einem scharfen Angriff auf Jain und Achleitner: Wenn man den Bock zum Gärtner mache, dürfe man sich nicht wundern, wenn er einem den Garten kahl frisst und es die anderen Schafe in der Bank gleich tun. "Bravo", schallt es aus dem Publikum. 5/21/15 9:41 AM Ring frei: Klaus Nieding von der Aktionärsvereinigung DSW macht den Anfang - und geht hart mit der Bank ins Gericht. Die kürzlich verhängte Strafe im Skandal um Zinsmanipulationen sei "ein direkter Schlag ins Gesicht des von Ihnen ausgerufenen Kulturwandels", sagt Nieding. Und auch wenn das ein schiefes Sprachbild ist, erhält er dafür viel Applaus. Nieding spricht vom "Niedergang" der Bank . 5/21/15 9:37 AM 4000 Aktionäre sind anwesend, nicht 9000. Da müssen wir uns korrigieren. Sehen wir schon doppelt? 5/21/15 9:32 AM Achleitner räumt abermals ein, dass die Deutsche Bank ihre Ziele verfehlt hat - er bezieht sich allerdings auf die Hauptversammlungen der vergangenen Jahre, die länger dauerten als geplant. Daher wird die Redezeit ab jetzt strikt limitiert: auf acht Minuten pro Aktionär. Und Obacht: Nach sieben Minuten blinkt bereits ein rotes Lämpchen! Kurzum: Jetzt beginnt die Aussprache, das eigentliche Hochamt der Aktionärsdemokratie. 5/21/15 9:29 AM Es tut sich was im Investmentbanking der Deutschen Bank: 6000 Mitarbeiter der Sparte haben bereits Kulturwandel-Workshops besucht, referiert Krause. Wirksamer könnte allerdings diese Message sein: Deutsche Bank's direct message 5/21/15 9:24 AM Wenn der Finanzvorstand über eher langweilige Zahlen referiert, ist das für die Aktionäre eigentlich eine gute Gelegenheit, schon mal zum Mittagsbuffet zu pilgern, aber dazu ist es noch ein bisschen zu früh. 5/21/15 9:22 AM Millionen, Milliarden, da kann man schon mal durcheinanderkommen. Sind ja nur - Peanuts. #Zahlendreher #Rede #Achleitner #DBHV2015 5/21/15 9:20 AM Krause: "Haben noch keine volle Klarheit über die Höhe aller möglichen Belastungen" 5/21/15 9:17 AM Zur Kapitalerhöhung um 1,4 Mrd. Euro sagt Krause , dass man das Geld aktuell nicht brauche - aber eventuell dann doch angesichts möglicher weiterer Strafzahlungen und regulatorischer Anforderungen. Der kluge Manager baut halt vor. 5/21/15 9:14 AM Auch Stefan Krause äußert sich jetzt zur Geschäftsordnung. Multitalent Krause war bis Oktober Finanzvorstand, dann Finanz- und Strategievorstand und künftig Vorstand für Global Transaction Banking und die konzerneigene Bad Bank. Da komme noch einer mit. 5/21/15 9:13 AM Lassen sich die Probleme der Deutschen Bank einfach so weglächeln ? Wohl kaum. Der scheidende Privatkundenchef Neske und Aufsichtsratschef Achleitner (von links). (Foto: dpa) 5/21/15 9:13 AM Abgestimmt wird erst am Ende, dann soll auch der Vorstand entlastet werden. Normalerweise gibt es bei solchen Fällen Zustimmungsquoten wie bei Wahlen in der DDR. Doch diesmal könnte es anders sein. Hans-Christoph Hirt vom Aktionärsberater Hermes hat am Morgen gesagt, er erwarte, dass "mindestens 20 Prozent der Aktionäre gegen den Vorstand stimmen". Das wäre eine Art dunkelgelbe Karte für Jain und Fitschen. 5/21/15 9:10 AM Jetzt wird's a bisserl zäh: Achleitner liest die Tagesordnungspunkte vor. Der Return on Entertainment (RoE) sinkt bedenklich. 5/21/15 9:04 AM Fitschens Rede macht ein wenig schwindelig: viele tolle Zahlen, nur einige kleine Rechtsschwierigkeiten, ansonsten alles in Butter. Warum eigentlich performt dann die Aktie nicht?!? Der Co-Vorsitzende beendet seine Ausführungen, erhält mäßigen Applaus - und ein paar Buhrufe. 5/21/15 9:01 AM Fitschens Rede ist sieben DIN-A4-Seiten lang - das Thema Kulturwandel umfasst nicht einmal eine halbe. 5/21/15 8:59 AM Mit dem Vorstandsumbau aus der vergangenen Nacht wird Fitschen noch stärker als bisher zur "lame duck". Sein Co-Chef Anshu Jain ist jetzt offiziell für die Strategie des Konzerns zuständig - und gewinnt damit weiter an Macht. Fitschen gibt bis zum Rentenbeginn wohl weiter den Außenminister, der die Bank vor allem in der deutschen Öffentlichkeit vertritt. 5/21/15 8:58 AM Fitschen schlägt eine Dividende für 2014 von erneut 75 Cent pro Aktie vor. Hier die passende Analyse: Die besten Dividendenwerte im Dax . 5/21/15 8:56 AM Zwischenfazit: Bis 2020 soll alles besser werden, weil dann die Deutsche Bank ihr 150-Jähriges feiert - klingt irgendwie zwingend logisch. Fitschen wird dann als Pensionär mitfeiern können, sein Vertrag läuft 2017 aus. 5/21/15 8:54 AM Die Festhalle in Frankfurt ist gut besetzt, etwa 9000 Aktionäre haben sich angemeldet. (Foto: Reuters) 5/21/15 8:53 AM In der Vermögensverwaltung will die Deutsche Bank bis 2017 die Zahl der Kundenbetreuer um 15 Prozent erhöhen 5/21/15 8:51 AM Fitschen kündigt an, im Global Transaction Banking bis 2020 zusätzlich mehr als 50 Milliarden Euro Bilanzsumme bereitzustellen und eine Milliarde Euro zu investieren. Ganz klar: Das Geschäft ist erklärungsbedürftig, aber zukunftsträchtig. 5/21/15 8:49 AM Old-School-Banker Fitschen , Digitalisierung, Silicon Valley: gewöhnungsbedürftig 5/21/15 8:48 AM Nachtrag zu Jain: Am Ende wird er persönlich. Im Juni werde er 20 Jahre seines Lebens für die Deutsche Bank gearbeitet haben. " Ich bin stolz darauf , in all den Jahren dieser großartigen Bank gedient zu haben ", sagt der Co-Chef. Applaus und Buh-Rufe mischen sich. 5/21/15 8:47 AM Jetzt übernimmt Jains Partner Jürgen Fitschen. Der 66-Jährige referiert zu Beginn seiner Rede über die Digitalstrategie der Deutschen Bank und wie viel sie kosten wird. Damit setzt er ein Zeichen: Schließlich hat die Bank in dieser Hinsicht bislang herzlich wenig geliefert. Wohl auch, weil sie hauptsächlich mit anderen Themen beschäftigt war. 5/21/15 8:46 AM Jain erklärt, dass die Bank bis zu 200 Filialen schließen will. Dann ein erster emotionaler Moment: Der Co-Chef dankt dem scheidenden Privatkundenboss Rainer Neske , mit dem er sich einen harten Machtkampf geliefert hat. Neske steht auf - und erntet den bisher größten Applaus der Aktionäre. 5/21/15 8:44 AM Jain erklärt die neue Strategie. Sie umfasse sechs Punkte, die ersten drei erläutert er, dann darf Co-Chef Jürgen Fitschen ran. Jain lobt das Investmentbanking - keine Überraschung. Er lobt aber auch das Privatkundengeschäft über den grünen Klee. Trotzdem: "Die Postbank und die Deutsche Bank können sich beide besser entwickeln und mehr Wert schaffen, wenn sie getrennte Wege gehen." Hm. 5/21/15 8:42 AM Dass Jain heute quasi ferngesteuert spricht, ist ein Zeichen für die enorme Nervosität im Vorstand der Bank. Jain musste sich zuletzt immer wieder Rücktrittsforderungen anhören, weil er als Chef der Investmentbank jahrelang für die Bereiche verantwortlich war, deren Skandale die Bank heute sehr viel Geld kosten. 5/21/15 8:42 AM Kurios auch, dass Jains deutsche Stimme einen leichten Akzent hat - und zwar einen englischen. So langsam fragt man sich: Wer ist Anshu Jain - und wenn ja wie viele? 5/21/15 8:38 AM Vor der Festhalle ist es ungewöhnlich ruhig: keine Jahrmarktstimmung wie bei vergangenen Hauptversammlungen, kaum laute Demonstranten . Ein Mann sammelt mit einer Spardose Kleingeld: "Damit die Deutsche-Bank-Manager ihre Rechtsstreitigkeiten bezahlen können." Die stärksten Kritiker sitzen in diesem Jahr wohl in der Festhalle - es sind die Aktionäre selbst. 5/21/15 8:36 AM Alles in allem streut Jain ziemlich viel Asche auf sein Haupt . Er verstehe, dass die Aktionäre nicht zufrieden seien. Das gehe dem Vorstand genauso. Aus der Halle tönt ein einsamer Lacher. Ansonsten herrscht Schweigen. Eisiges Schweigen? 5/21/15 8:34 AM Jain - oder vielmehr sein Dolmetscher - referiert, was der Vorstand aus seiner Sicht geleistet hat, in den drei Jahren. " Das Verhalten Einzelner hat das Image der Bank schwer geschädigt", sagt Jain . Die Bank habe darauf reagiert und Mitarbeiter zur Verantwortung gezogen. Noch am Abend vorher hatte die Bank kurz und trocken den Abschied von Alan Cloete verkündet - der langjährige Chef des Devisen- und Zinshandels hatte wie kein anderer wegen des Liborskandals in der Kritik gestanden. Aber es sind eben immer noch Einzelne, die Jain verantwortlich macht. 5/21/15 8:34 AM Der umstrittene Co-Chef Anshu Jain redet heute - anders als im Vorjahr - nicht auf Deutsch, sondern auf Englisch. Kurios dabei: Man hört auch in der Halle nur die deutsche Übersetzung, nicht den englischen Originalton. Was man sieht: Jain bewegt die Lippen. 5/21/15 8:30 AM Hoffen wir mal, dass der englische Jain und der deutsche Jain ungefähr deckungsgleich sind.... 5/21/15 8:28 AM "Es mag berechtigte und unberechtigte Kritik am Vorstand geben", sagt Achleitner abschließend. Aber man dürfe dennoch nicht den großen Einsatz vergessen und die hohe Frustrationstoleranz , die sie und ihre Familien mitbrächten. 5/21/15 8:26 AM Und der alte Mann für das Privatkundengeschäft, Rainer Neske, empfängt Achleitners Dankensworte einigermaßen ungerührt. Falls ihm langweilig werden sollte, kann er ja heimlich auf dem Smartphone die Stationen seiner Karriere verfolgen: 5/21/15 8:24 AM Neu im Boot auch: Marcus Schenck, er wird Finanzvorstand und arbeitete zuvor lange für den Konkurrenten Goldman Sachs. 5/21/15 8:23 AM Der neue Mann für das Privatkundengeschäft heißt Christian Sewing . Er bringe alle Voraussetzungen mit, den Konzernbereich in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Der Applaus für den in der Öffentlichkeit weithin unbekannten Manager ist verhalten. 5/21/15 8:22 AM Achleitner kündigt den Abschied von Privatkundenchef Rainer Neske an, im Publikum rumort es. Applaus mischt sich mit Buhrufen. Neske stand wie kein anderer in der Bank für das Deutsche Privatkundengeschäft. Er hat hingeschmissen, weil er dem Vernehmen nach mit der Entwicklung der Bank unzufrieden ist. 5/21/15 8:20 AM In den meisten Gegenanträgen wird übrigens gefordert, Vorstand und/oder Aufsichtsrat nicht zu entlasten. Ein Gegenantrag richtet sich allerdings gegen die geplante Erhöhung des Grundkapitals durch Ausgabe neuer Aktien um 1,4 Mrd. Euro. Angesichts der Aktienkursentwicklung der vergangenen Jahre ein Gegenantrag, der durchaus nachvollziehbar erscheint angesichts der drohenden, weiteren Verwässerung bestehender Aktionäre 5/21/15 8:20 AM "Auch wenn manche, intern wie extern, über Phantomschmerzen zu verfügen scheinen, Richtungskämpfe sind Vergangenheit." Da ist wohl auch der Wunsch Vater des Gedanken. 5/21/15 8:18 AM Jetzt zur Strategie. Ein halbes Jahr haben Vorstand und Aufsichtsrat über eine neue Strategie gebrütet. Achleitner erklärt, wie sie fünf Modelle diskutiert und nach und nach alle bis auf eines verworfen haben. Die Revolution ist ausgeblieben , die Deutsche Bank bleibe eine Privat- und Geschäftskundenbank. "Technische Markreaktionen und die Enttäuschung Einzelner sollten die fundamentale Bedeutung dieser strategischen Weichenstellung nicht vernebeln." 5/21/15 8:16 AM Im vergangenen Jahr gab es offenbar viel zu bereden. 63 AR-Treffen nach 28 ein Jahr zuvor. #DeutscheBank 5/21/15 8:15 AM Achleitner setzt noch einen kleinen Hieb Richtung Vorstand . Natürlich sei es wichtig, dass die Ergebnisse stimmen, dafür sei aber nicht der Aufsichtsrat verantwortlich. 5/21/15 8:15 AM Achleitner spricht von „inakzeptablem Verhalten“ zu Zeiten vor und in der Finanzkrise. Das müsse aufgearbeitet werden, auch öffentlicher Druck und "individuelle Einsicht" seien nötig. 5/21/15 8:13 AM Der Aufsichtsratschef bemüht sein liebstes Bild, um die Skandale der Finanzkrise und ihre Aufarbeitung zu erklären. Es sei ähnlich wie bei der Industriellen Revolution im Zuge der technologischen Revolution in der Finanzwelt zu Fehlentwicklungen gekommen. Wie damals brauche es auch jetzt Zeit, diese Fehlentwicklungen zu korrigieren. Aber man dürfe eben nicht neue Regeln von heute auf die alte Zeit anwenden. 5/21/15 8:13 AM Achleitner spricht zu den Aktionären. (Foto: Screenshot) 5/21/15 8:12 AM Es gibt zahlreiche Gegenanträge von Aktionären - auch von Michael Bohndorf . Zur Erinnerung: Ihn ließ die Deutsche Bank vor zehn Jahren über längere Zeit überwachen wegen seiner angeblichen Komplizenschaft mit Medienunternehmer Leo Kirch . Die Bank soll seinerzeit Bohndorfs Ferienhaus auf Ibiza während dessen Abwesenheit angemietet und sogar eine Brasilianerin auf ihn angesetzt haben, um ihn auszuhorchen. Später räumte die Deutsche Bank tatsächlich Nachforschungen gegen den kritischen Aktionär ein, mehrere Top-Manager mussten gehen. Jetzt ist Bohndorf wieder da - und will erreichen, dass Louise Parent nicht in den Aufsichtsrat gewählt wird, weil sie zu "einer weiteren Amerikanisierung der Bank" führen würde. Nun denn. 5/21/15 8:10 AM Achleitner räumt ein: "Keine Frage: Das Bild der Deutschen Bank in der Öffentlichkeit ist stark angeschlagen." Dafür bekommt er den ersten Applaus . 5/21/15 8:06 AM Fast alle Aufsichtsräte sind anwesend - aber der Platz von Verdi-Chef Frank Bsirske ist noch leer. Ausgerechnet der Gewerkschaftsboss ist Opfer des Streiks der Lokführergewerkschaft GDL geworden. 5/21/15 8:03 AM Es geht los: Aufsichtsratschef Paul Achleitner begrüßt die rund 9000 anwesenden Aktionäre. 5/21/15 8:00 AM Wichtige Aktionärsvertreter haben bereits im Vorfeld der Hauptversammlung Widerstand angekündigt. Die US-Aktionärsberatung ISS etwa hat den Anteilseignern empfohlen, den Vorstand nicht zu entlasten. 5/21/15 7:58 AM Wer sich die Reden von Jain, Fitschen und Achleitner im Wortlaut anhören möchte, der findet hier einen Livestream. 5/21/15 7:55 AM Wo ist Rainer Neskes Stuhl? Auf der Hauptversammlungsbühne gibt es noch einen - zwischen ihm und den beiden CEOs Anshu Jain und Jürgen Fitschen hat die Regie allerdings Aufsichtsratschef Paul Achleitner platziert. So viel Abstand muss wohl sein. 5/21/15 7:50 AM Am Vorabend der Hauptversammlung trafen sich Aufsichtsrat und Vorstand der Deutschen Bank und spielten Reise nach Jerusalem : Alle Vorstände laufen im Kreis, bis Aufsichtsratschef Paul Achleitner "stopp" ruft. Aber wo ist Rainer Neskes Stuhl? Der Privatkundenvorstand ist raus, die anderen sitzen, wenn auch teils auf neuen Stühlen. Stefan Krause, eben noch Finanzvorstand und Strategiechef, ist jetzt so eine Art Geldpolizist, er regelt den Zahlungsverkehr, Global Transaction Banking nennen sie das bei der Deutschen Bank. Krause hätte gerne mehr gemacht, heißt es, aber um die Strategie kümmert sich Anshu Jain nun persönlich. Gewinner sonst? Christian Sewing hat sich in den ersten Monaten als Rechtsvorstand so bewährt, dass er nun auch managen darf, was vom Privatkundengeschäft übrig blieb. Wann die nächste Runde gespielt wird? Wetten werden noch angenommen. 5/21/15 7:50 AM Es dürfte heute deutliche Kritik der Aktionäre geben. Sie sind mit der Führung der Bank unzufrieden. Auch die Strategie, welche die Co-Chefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen Ende April vorgestellt haben , stößt offenbar nicht auf allzu große Begeisterung: Der Konzern will die Postbank verkaufen und das Privatkundengeschäft schrumpfen. 5/21/15 7:41 AM Auch die Demonstranten haben sich draußen aufgestellt. 5/21/15 7:39 AM Das Interesse ist groß: Schon am Donnerstagmorgen um 8.30 Uhr drängten sich die Aktionäre, um in die Halle zu kommen. Show more Tickaroo Liveblog Software



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.