2,8 Milliarden Euro Deutsche Bank kündigt Kapitalerhöhung an

Deutschlands größtes Geldhaus braucht mehr Eigenkapital: Die Deutsche Bank will deshalb bei ihren Aktionären rund 2,8 Milliarden Euro einsammeln. Damit beugt sich das Kreditinstitut dem Druck der Analysten.

Deutsche Bank in Frankfurt: Nettogewinn im ersten Quartal deutlich gesteigert
DPA

Deutsche Bank in Frankfurt: Nettogewinn im ersten Quartal deutlich gesteigert


Frankfurt am Main - Die Deutsche Bank Chart zeigen hat den Markt mit der Ankündigung einer Kapitalerhöhung überrascht. Mit der Ausgabe von 90 Millionen neuen Aktien wolle die Bank brutto 2,8 Milliarden Euro einnehmen, teilte Deutschlands größtes Geldinstitut mit. Der Schritt solle die Eigenkapitalausstattung verbessern.

Die für 2012 voll dividendenberechtigten Aktien werden in einer Privatplatzierung institutionellen Anlegern angeboten. Zudem beabsichtigt die Bank, ihre Kapitalstruktur in den nächsten zwölf Monaten durch die mögliche Emission nachrangiger Kapitalinstrumente im Umfang von bis zu zwei Milliarden Euro aufzupolstern.

Damit beugt sich das Institut dem Druck von Analysten. Bislang hing die Bank im internationalen Vergleich beim Eigenkapital weit zurück. Das Management hatte stets betont, die Lücken aus eigener Kraft schließen zu wollen. Hartes Eigenkapital gilt als wichtiger Puffer gegen neue Finanzkrisen. Nach den geplanten neuen internationalen Regeln ("Basel III") muss die Deutsche Bank als besonders systemrelevantes Institut eine extra hohe Kernkapitalquote erreichen. Die Regeln sollen zwar erst ab 2019 voll gelten, am Kapitalmarkt werden die Quoten aber schon jetzt von Anlegern erwartet.

Im ersten Quartal hat das Geldhaus deutlich mehr verdient als erwartet. Der Vorsteuergewinn kletterte um 28 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro, wie das Institut mitteilte. Dabei zeigten offenbar auch die Kostensenkungen Wirkung. Der Nettogewinn legte um gut 20 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro zu.

cte/dpa/Reuters



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
leidenfeuer 29.04.2013
1. Das neue Kapital kommt nicht aus Deutschland.
Für die Kapitalerhöhung bei der Deutschen Bank werden ausländische Geldgeber einstehen. Die Mehrheit dieser internationalen Bank liegt allerdings auch heute schon bei ausländischen Aktionären.
britneyspierss 29.04.2013
2. Aufrüstung
Die beiden größten deutschen Geldhäuser rüsten auf! Erst die Commerzbank mit ihrer EK-Erhöhung auf 6 Mrd. € und nun die DB! Riechen die Herren die nächste Finanzkrise bereits?
leidenfeuer 30.04.2013
3. Der Bund will Geld sehen.
Zitat von britneyspierssDie beiden größten deutschen Geldhäuser rüsten auf! Erst die Commerzbank mit ihrer EK-Erhöhung auf 6 Mrd. € und nun die DB! Riechen die Herren die nächste Finanzkrise bereits?
Die Commerzbank jedenfalls rüstet nicht auf, sondern muss dem Staat immer wieder einmal über enorme Kapitalerhöhungen Milliarden zurückbringen.
curti 30.04.2013
4. Überraschender......
Zitat von sysopDPADeutschlands größtes Geldhaus braucht mehr Eigenkapital: Die Deutsche Bank will deshalb bei ihren Aktionären rund 2,8 Milliarden Euro einsammeln. Damit beugt sich das Kreditinstitut dem Druck der Analysten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-kuendigt-kapitalerhoehung-an-a-897269.html
....Gewinn im I. Quartal wird analog verkündet mit einer Kapitalerhöhung. Typischer Gag dieses "Instituts", wirkt reichlich nach Kosmetik um die bad news aufzufangen. Bin mal gespannt woraus sich dieser "Gewinn" sunbstanziell ergeben haben soll in einem weiterhin rücklaufigen und von Rückstellungen geprägten Markt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.