Strafen gegen Zinskartelle Zahltag für die Deutsche Bank

Ramschhypotheken, Währungstricks, Zinsmanipulationen - wo immer die Aufsichtsbehörden die krummen Geschäfte der Vergangenheit untersuchen: Die Deutsche Bank ist dabei. Nun muss das größte Geldinstitut des Landes erstmals eine empfindliche Strafe zahlen. Doch das dürfte erst der Anfang sein.
Filiale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main: Mit Abstand höchste Strafe

Filiale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main: Mit Abstand höchste Strafe

Foto: Daniel Reinhardt/ dpa
Grafikstrecke: So funktioniert die Zinsmanipulation
Foto: SPIEGEL ONLINE
Fotostrecke

Grafikstrecke: So funktioniert die Zinsmanipulation