Verschlechterte Wirtschaftsaussichten Ifo-Index fällt sechsten Monat in Folge

Deutschlands Wirtschaft kommt nicht in die Gänge: Das Ifo-Geschäftsklima - der wichtigste Konjunktur-Indikator - ist erneut gefallen, und zwar deutlicher als von Experten erwartet.

Güterzüge im Rangierbahnhof Maschen (Archiv)
REUTERS

Güterzüge im Rangierbahnhof Maschen (Archiv)


Das wichtige Ifo-Barometer für das Geschäftsklima zeigt keine Trendwende für die deutsche Konjunktur. Der Index sank im Februar auf 98,5 Punkte von zuvor 99,3 Zählern, wie das Münchner Ifo-Institut mitteilte.

Der Index basiert auf einer monatlichen Umfrage unter 9000 Managern. Es ist bereits der sechste Rückgang in Folge und der niedrigste Wert seit Dezember 2014. Ökonomen hatten lediglich mit einem Absinken auf 99,0 gerechnet.

"Die deutsche Konjunktur bleibt schwach", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Die Führungskräfte beurteilten ihre Geschäftslage schlechter, ebenso die Aussichten für die kommenden sechs Monate.

Die Bundesregierung rechnet im laufenden Jahr mit einem Wachstum von 1,0 Prozent. 2018 hatte es noch zu 1,4 Prozent gereicht. Die Unsicherheiten wie der Brexit und drohende US-Strafzölle auf deutsche Autos drücken derzeit die Stimmung.

beb/Reuters



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spaceagency 22.02.2019
1. findet euch ab
es wird nie 1.0% Wachstum geben! Deutschland ist in der Rezession. Die Statistik ist nur langsam.
phantasierender... 22.02.2019
2. tja selbst Schuld
Wenn man den Leuten das meiste Geld eben in Form von Steuern nimmt haben sie auch nichts mehr zum Ausgeben. Früher griff der spitzensteuersatz erst beim 16 fachen des durchn. Einkommens - und heute wann greift er heute ? Beim 1.3 fachen des durchschnittlichen Einkommens (noch fragen) ???
hans-rai 22.02.2019
3. Kommt mir vor...
wie Jammern auf sehr hohem Niveau. Ein Exportrekord nach den anderen. Aber ernsthaft - wie soll man angesichts dieser politischen Unsicherheitslage bei einer solchen Umfrage die Zukunft als rosig angeben.
urbuerger 22.02.2019
4. Gibt es überhaupt noch deutsche Bürger, die den völlig aus der Luft...
… gegriffenen Vorhersagen der verschiedensten Institute? Gerade habe ich die Überschrift eines Sternartikels gelesen, in dem die höchsten Überschüsse gepriesen werden während hier der Teufel an die Wand gemalt wird, wie schlecht die Aussichten waren, bzw. sind! Mit diesen Meldungen soll doch nichts weiter als Stimmung gegen soziale Verbesserungen, Lohnerhöhungen und für Steuersenkungen der Wirtschaft, der Industrie und des Aktien Kapitals gemacht werden! Entweder geht es der Wirtschaft schlecht, oder sie haben riesige Überschüsse, beides geht nicht! Entweder ist Geld im Beutel oder nicht, so ist es zumindest bei jedem, der für sein Geld arbeiten muss, obwohl bei dem Lohnempfänger noch sehr viel härter in den Beutel gegriffen wird, als bei beispielsweise den Konzernen und Aktieninhabern! Man kann den Menschen nur bis zu einem bestimmten Punkt ein X für ein U vormachen, bevor ihnen dies auffällt und was dann passieren kann, sehen wir in Frankreich bei den Gelbwesten!!!
andneu 22.02.2019
5. Verschlechterte Wirtschaftsaussichten: Ifo-Index fällt sechsten Monat
Da müssen dann doch bestimmt wieder Löhne und Unternehmenssteuern runter und die Arbeitnehmer flexibler werden ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.