EU-Vergleich Deutschland importiert am meisten Schlachtvieh

Die Bundesrepublik hat 2012 mehr als 4,6 Millionen Schweine importiert. Das geht aus einer Antwort des Agrarministeriums auf eine Grünen-Anfrage hervor. Laut Ökopartei liegt der Transportboom unter anderem an Dumpinglöhnen in deutschen Schlachthöfen.
Schlachter: Grüne fordern weniger Tiertransporte

Schlachter: Grüne fordern weniger Tiertransporte

Foto: ? Alex Grimm / Reuters/ REUTERS

Berlin - Deutschland muss sich aus Sicht der Grünen stärker für eine Vermeidung umstrittener Tiertransporte einsetzen. "Nötig sind mehr regionale Schlachthöfe und eine Begrenzung der Transportzeiten auf maximal acht Stunden", sagte der agrarpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Friedrich Ostendorff. Die Bundesrepublik sei aber verantwortlich für einen Großteil der Transporte in der Europäischen Union.

Laut einer aktuellen Antwort des Bundeslandwirtschaftsministeriums auf eine Grünen-Anfrage wurden im vergangenen Jahr allein mehr als 4,6 Millionen Schlachtschweine aus anderen EU-Ländern nach Deutschland importiert. Ostendorff kritisierte, dies hänge auch mit "Dumpinglöhnen an deutschen Schlachthöfen" zusammen.

Insgesamt werden innerhalb der EU jährlich mehr als neun Millionen Schlachtschweine gehandelt, wie es in der Antwort des Ministeriums heißt. Größter Versender sind die Niederlande, das wichtigste Importland ist Deutschland. Daneben wurden im vergangenen Jahr grenzüberschreitend Schlachtrinder (565.000) und Schlachtgeflügel (470.000) gehandelt. Die Daten beziehen sich auf 27 EU-Staaten.

cte/dpa