Unterhaltungskonzern Disney steuert auf ersten Jahresverlust seit 1980 zu

Disney hat im Zuge der Corona-Pandemie erneut einen Verlust eingefahren und steht vor der ersten negativen Jahresbilanz seit Jahrzehnten. Etwas Hoffnung macht das Streaminggeschäft.
Eine Besucherin im Shanghai Disneyland Park im Mai 2020

Eine Besucherin im Shanghai Disneyland Park im Mai 2020

Foto: Aly Song / REUTERS

Der Disney-Konzern hat in der Coronakrise erneut rote Zahlen geschrieben. Im vierten Quartal des Geschäftsjahres betrug der Verlust des US-Unterhaltungskonzerns 710 Millionen US-Dollar (ca. 601 Millionen Euro), wie Disney am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Dennoch erholt sich das Unternehmen langsam. Die Corona-Pandemie hatte weite Teile des Geschäfts stillgelegt und im Vorquartal noch zu einem Verlust von 4,7 Milliarden Dollar geführt. 2019 hatte Disney einen Gewinn von 777 Millionen erwirtschaftet.

Als großen Erfolg strich Vorstandschef Bob Chapek erneut das Streaming-Geschäft rund um den vor exakt einem Jahr gestarteten Online-Videodienst Disney+ heraus, der zum Quartalsende fast 74 Millionen Nutzer hatte und die Erwartungen damit übertraf. Das Streaming-Geschäft mit Services wie Disney+ oder Hulu boomt zwar in der Pandemie, ist aber noch nicht profitabel, das Ergebnis lag mit 580 Millionen Dollar im negativen Bereich.

Die Geschäftszahlen lagen insgesamt deutlich über den pessimistischeren Prognosen der Analysten, was die Aktie nachbörslich zunächst kräftig steigen ließ. Dennoch bleibt Disney insgesamt angeschlagen, der Umsatz fiel im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 14,7 Milliarden Dollar.

Vor allem das Geschäft mit Vergnügungsparks, Ferienresorts und Kreuzfahrten, das in normalen Zeiten ein wichtiger Gewinnbringer ist, bleibt belastet. Die Erlöse sanken hier um 61 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar, es fiel ein Betriebsverlust von 1,1 Milliarden Dollar an.

Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 erlitt Disney eigenen Angaben zufolge einen Nettoverlust von 2,8 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Im Vorjahr hatte der Konzern noch 10,4 Milliarden Dollar verdient. Laut dem Finanzdatenanbieter Factset hat der Konzern seit mindestens 1980 keinen Jahresverlust hinnehmen müssen. Disneys Geschäftsjahr weicht vom Kalenderjahr ab und endet im September.

svs/dpa

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.