Präsident als Risiko Finnischer Pensionsfonds verkauft US-Aktien wegen Trump

"Die USA haben derzeit keinen Präsidenten": Der milliardenschwere, finnische Pensionsfonds Varma trennt sich im großen Stil von US-Aktien. Präsident Trump werde zum unberechenbaren Risiko für die Märkte.

Donald Trump
AP

Donald Trump


Donald Trump bewegt die Finanzmärkte - allerdings in eine andere Richtung, als er selbst es sich erhofft hat. Der milliardenschwere, finnische Pensionsfonds Varma hat sich nach eigenen Angaben in großem Umfang von US-Aktien getrennt.

Der Fonds, der insgesamt rund 45 Milliarden Euro verwaltet, reduzierte seine Aktienquote im zweiten Quartal um fünf Prozent, dies betraf vor allem US-Aktien, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete. Nun hält der Fonds höhere Bargeldbestände, um sich gegen mögliche Kursrücksetzer an den Börsen abzusichern. Der Grund für den Verkauf: Die finnischen Groß-Investoren fürchten sich vor Trump und dessen unberechenbaren Kurs.

"Es sieht so aus, als hätten die USA derzeit keinen Präsidenten im Amt", sagte Risto Murto, Chef des Fonds, in einem Interview mit Bloomberg. Das sei der Hauptgrund für die Entscheidung gewesen. Zudem sei die Gelegenheit günstig gewesen, Gewinne mitzunehmen.

In der Wirtschaft hat Trump zuletzt viel Kredit verspielt, als er nach den rechtsextremen Ausschreitungen in Charlottesville "vielen Seiten" die Schuld gegeben und Rassisten und Neonazis nicht beim Namen genannt hatte. Auch sein engster Wirtschaftsberater Gary Cohn kritisierte Trump dafür.

"Die Reaktion Trumps auf Charlottesville halte ich für einen Wendepunkt in der US-Politik", sagte Fondschef Murto. Das Jahr 2008, als in den USA die Weltwirtschaftskrise ausbrach, habe gezeigt, dass ein Problem in den USA schnell zu einem Problem für die gesamte Welt werden könne. Deshalb sei es jetzt der richtige Zeitpunkt gewesen, das Risiko zu reduzieren und sich von einigen US-Aktien zu trennen.

Kurz nach seinem überraschenden Wahlsieg galt Trump noch als Dealmaker, der die Wirtschaft ankurbelt - er hatte eine "phänomenale" Steuerreform und ein gigantisches Infrastruktur-Investitionsprogramm angekündigt. Die Aktienkurse an der Wall Street schossen nach oben. Doch bisher hat der Präsident nichts davon umgesetzt. Seit einigen Wochen kommt es an den US-Börsen zu Kursrücksetzern. Als Trump Nordkorea mit einem Militärschlag drohte, schrumpfte der globale Börsenwert binnen weniger Tage um insgesamt etwa eine Billion Dollar.

hej



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.