SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

28. April 2016, 17:51 Uhr

Animationsstudio

Dreamworks landet bei Comcast

"Shrek" trifft "Minions": Das Animationsstudio Dreamworks schlüpft unter das Dach des größten US-Kabelanbieters Comcast. Der will seine Tochter NBC-Universal-Filmstudios mit dem Geschäft stärken.

Der führende US-Kabelanbieter Comcast kauft das Trickfilmstudio Dreamworks. Mit dem Deal will der Konzern weiter im Unterhaltungssektor expandieren.

Die Dreamworks-Aktionäre sollen pro Anteilschein 41 Dollar in bar erhalten, teilten beide Unternehmen mit. Das entspricht einem Aufschlag von 27 Prozent zum Schlusskurs vom Mittwoch. Der Deal habe damit ein Volumen von etwa 3,8 Milliarden Dollar (3,4 Milliarden Euro).

Dreamworks ist das größte unabhängige Zeichentrickfilm-Studio in Hollywood und hat Erfolge wie "Shrek", "Madagascar", "Kung Fu Panda" oder "Drachenzähmen leicht gemacht" produziert. In den vergangenen Jahren verbuchte das Studio aber einige kostspielige Flops, weshalb ein Stellenabbau nötig wurde. Das Unternehmen hatte seine Filme zunächst unter dem Dach der 1994 von US-Regisseur Steven Spielberg mitbegründeten Firma Dreamworks SKG produziert, bevor es sich 2004 abspaltete.

Zukauf soll NBC-Universal-Filmstudios stärken

Comcast, der größte Kabelfernsehanbieter der USA, hatte 2009 eine Mehrheit an NBC Universal erworben und vier Jahre später das Unternehmen komplett übernommen. Nicht nur die NBC-Fernsehsender, sondern auch die Universal Studios inklusive ihrer Freizeitparks wurden damit Teil des Comcast-Konzerns.

Der Zukauf soll nun Teil der NBC-Universal-Filmstudios werden. Comcasts Hollywood-Studio hat mit der Sparte Illumination Entertainment bereits eine eigene Animations-Tochter, die zuletzt große Erfolge mit "Ich - Einfach unverbesserlich" und "Minions" landen konnte.

"Dreamworks Animation ist eine großartige Ergänzung", verkündete NBC-Universal-Chef Steve Burke. "Dreamworks wird uns in den nächsten Jahren helfen beim Wachstum unseres Geschäfts mit Film, Fernsehen, Themenparks und Konsumgütern." Der Deal soll bis Ende des Jahres über die Bühne gehen. Er muss noch von den Wettbewerbshütern genehmigt werden.

Dreamworks-Chef Jeffrey Katzenberg soll Verwaltungsratsvorsitzender der künftigen Comcast-Sparte Dreamworks New Media werden und NBC Universal beraten.

brt/Reuters/dpa/AFP

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung