Möglicher Autogigant Fiat Chrysler und PSA beschließen Fusion

Die Autokonzerne Fiat Chrysler und Peugeot SA haben sich auf einen Zusammenschluss verständigt. Daraus würde der drittgrößte Autohersteller der Welt entstehen.
Die Marken des FCA-Konzerns

Die Marken des FCA-Konzerns

Foto: Marco Bertorello/AFP

Die Autokonzerne Fiat Chrysler (FCA) und Peugeot SA (PSA) planen einen Zusammenschluss. Dies teilten die Konzerne am Donnerstag mit.

Erst am Mittwoch war bekannt geworden, dass der italienisch-amerikanische Automobilhersteller FCA mit dem französischen Opel-Mutterkonzern PSA über eine Fusion verhandelt.

"Es gibt laufende Diskussionen, die darauf abzielen, eine der führenden Mobilitätsgruppen der Welt zu schaffen", schrieb FCA in einer kurzen Mitteilung. Gegenwärtig habe man nichts weiter hinzuzufügen, hieß es darin. Eine gleichlautende Mitteilung gab es von PSA.

Fiat Chrysler hatte sich erst im Frühjahr mit dem französischen Hersteller Renault verbinden und den weltweit drittgrößten Autohersteller formieren wollen. Die Gespräche scheiterten jedoch.

one/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.