Stillstand in der Coronakrise Easyjets erster Jahresverlust fällt massiv aus

Erstmals in der 25-jährigen Unternehmensgeschichte schreibt der Billigflieger Easyjet rote Zahlen: rund 900 Millionen Euro. Wie es weitergeht, wagt Konzernchef Lundgren nicht vorherzusagen.
Easyjet-Flieger in Genf (Archivbild): Fast ein Drittel des Personals musste gehen

Easyjet-Flieger in Genf (Archivbild): Fast ein Drittel des Personals musste gehen

Foto: FABRICE COFFRINI/ AFP
dab/dpa/AFP
Mehr lesen über