Mögliche Profitsteigerung Hedgefonds drängt Ebay zur Aufspaltung

Ein mächtiger Hedgefonds fordert die Zerteilung von Ebay in zwei separate Firmen. Abgespalten werden soll unter anderem Ebay Kleinanzeigen. Der Aktienkurs steigt um bis zu zehn Prozent.

Ebay-Logo
AP

Ebay-Logo


Ein einflussreicher New Yorker Hedgefonds setzt Ebay unter Druck. Der mit rund vier Prozent beteiligte Finanzinvestor Elliott Management fordert vom Ebay-Management, einige Beteiligungen vom Unternehmen abzuspalten, um den Aktienwert zu erhöhen.

In einem am Dienstag veröffentlichten Schreiben an die Ebay-Führung setzt sich Elliott speziell für eine Abspaltung der Online-Ticketbörse StubHub und der Ebay Classifieds Group ein, zu der auch die deutschen Angebote Ebay Kleinanzeigen und mobile.de gehören.

Ebay äußerte sich zu der Initiative zunächst nicht.

Am Markt kam der Vorstoß indes gut an - die Aktie schoss im frühen US-Handel um fast zehn Prozent in die Höhe.

Das Unternehmen steht an der Börse schon länger unter Druck, in den vergangenen zwölf Monaten büßte der Kurs um rund 20 Prozent ein. Seit der - ebenfalls auf Drängen großer Investoren erfolgten - Abspaltung des einstigen Wachstumstreibers Paypal im Jahr 2015 hat Ebay bei Anlegern einen schwereren Stand.

Elliott ist als "aktivistischer Investor" dafür bekannt, sich bei Firmen einzukaufen und aggressiv in Managementbelange einzumischen, um mehr Rendite herauszuholen. In Deutschland sorgte der Hedgefonds zuletzt mit seinen Beteiligungen an Thyssenkrupp, dem Anlagenbauer Gea Group und Bayer für Aufsehen.

ssu/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mailo 22.01.2019
1.
Man sollte darüber nachdenken gewissen Gesellschaften das Investieren an deutschen und europäischen Börsen zu untersagen. Die sich daraus ergebende nachhaltigere Politik der Unternehmen würde zu mehr Stabilität und damit langfristig auch zur besseren Entwicklung der Unternehmen führen. Das wiederum würde Europa interessanter für Investitionen machen.
fassadensprayer 23.01.2019
2. Ganze 4% Unternehmensanteile halten die
Da kann man ja ganz selbstverständlich das Maul aufreißen und von der Geschäftsführung eine Aufspaltung des Unternehmens verlangen!?! Die könnten mir mal den Hobel blasen. Worauf das hinausläuft hat mit kurzfristigen Mitnahmegewinnen zu tun und bezahlen sollen das alle anderen z.B die Arbeitnehmer und die anderen "Blödmänner" die an einer verantwortungsvollen Entwicklung interessiert sind.
hugahuga 23.01.2019
3.
Damit man einen Eindruck davon bekommt, wo überall Herr Singer seine Finger drin hat: http://www.manager-magazin.de/fotostrecke/paul-elliott-singer-die-opfer-des-hedgefonds-zaren-fotostrecke-146781.html Wäre eigentlich die aufgaben von SPON hier deutlich aufzuzeigen, wie diese Heuschrecken aufgestellt sind. Aber man muss ja wohl schon froh sein, wenn Singer nicht auch als Philantrop - wie Soros - bezeichnet wird. Mann o Mann - wie amerkanisiert sind unsere Journalisten wirklich?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.