Medienbericht Springer-Verlag spielt offenbar Kauf von Ebay-Kleinanzeigen durch

Das Portal Ebay-Kleinanzeigen gehört zu den reichweitenstärksten Websites in Deutschland. Hedgefonds-Manager drängen auf einen Verkauf. Laut dem Magazin "Capital" gibt es auch einen Interessenten: den Springer-Verlag.

Symbolbild
Imago

Symbolbild


Der Medienkonzern Axel Springer spielt einem Magazinbericht zufolge eine Übernahme des Kleinanzeigen-Geschäfts der Internetplattform Ebay durch. Das Berliner Medienhaus rechne seit März mögliche Varianten für einen Kauf der Ebay Classifieds Group (ECG) durch, berichtet das Wirtschaftsmagazin "Capital" vorab aus seiner April-Ausgabe.

"Es ist klar, dass uns das interessiert", zitiert das Magazin einen Verantwortlichen bei Springer. Für eine offizielle Stellungnahme war laut "Capital" zunächst niemand erreichbar.

Ebay hatte Anfang März mitgeteilt, seine Konzernstruktur überprüfen zu wollen. Dabei gehe es unter anderem um die Online-Ticketbörse Stubhub und das Kleinanzeigengeschäft. Ebay käme mit einem Verkauf dem Großaktionär Elliott entgegen. Der US-Hedgefonds macht Druck, den Konzern aufzuspalten, und hatte sich in der Vergangenheit bereits für den Verkauf der beiden Sparten ausgesprochen.

beb/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.