Eisenbahn Israel vergibt Millionenauftrag an Siemens

Die israelische Eisenbahn hat Siemens einen Millionenauftrag erteilt. Nach SPIEGEL-Informationen wird der deutsche Konzern 31 Reisezugwagen liefern. Gesamtwert: 47 Millionen Euro.


München/Tel Aviv - Siemens baut seine Position auf dem israelischen Bahntechnikmarkt aus. Die Eisenbahngesellschaft Israel Railways hat bei dem deutschen Industriekonzern nach SPIEGEL-Informationen 31 Reisezugwagen im Wert von 47 Millionen Euro bestellt.

Vor vier Jahren zog die Siemens-Tochter Siemens Mobility bereits einen ersten Auftrag an Land. Damals bestellte Israel Railways 87 Reisezugwagen mit der Option auf weitere 585 Wagen. Der neue Auftrag löst eine erste Tranche dieser Option ein.

Konkret geht es nun um Fahrzeuge des Typs Viaggio Light. Sie werden auf der Strecke zwischen Tel Aviv und dem Vorort Rishon Letzion verkehren.

Nach SPIEGEL-Informationen wurde der Vertrag an diesem Dienstag unterzeichnet. "Der Auftrag unterstreicht unsere gute Zusammenarbeit mit der israelischen Staatsbahn", sagte Hans-Joerg Grundmann, der Chef von Siemens Mobility. Er war mit einer Wirtschaftsdelegation von Bundesminister Ramsauer nach Israel gereist.

Der Viaggio Light ist ein Niederflurzug, der nicht nur im Regionalverkehr, sondern vor allem im Intercityverkehr in Israel eingesetzt werden soll. Mit bis zu 160 Stundenkilometern verkehren die Siemens-Züge auf der Hauptstrecke zwischen Nahariya und Modiin beziehungsweise Ber Sheva. Der Mobilitätsbedarf in Israel ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Die Reisezugwagen für Israel werden im Siemens-Werk in Wien produziert.

reu



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mavoe 09.03.2010
1. Wattn?
Zitat von sysopDie israelische Eisenbahn hat Siemens einen Millionenauftrag erteilt. Nach SPIEGEL-Informationen wird der deutsche Konzern 31 Reisezugwagen liefern. Gesamtwert: 47 Millionen Euro. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,682546,00.html
Wird ein Land von der Größe Hessens jetzt mit ner Bahn beglückt? OK da ist ja schon theoretisch eine da. "Egged" -Busse machen das aber doch genauso effektiv Nun sollen dann doch dann eher Fernverbindungen Tel Aviv - Kairo oder Jerusalem - Damaskus - Baghdad etabliert werden. Von politischen Hürden mal abgesehen. Oder erscheint da ein Licht am Ende des Tunnels? Vielleicht ist das aber eher nur ein entgegenkommender Schnellzug...
frubi 09.03.2010
2. .
Zitat von sysopDie israelische Eisenbahn hat Siemens einen Millionenauftrag erteilt. Nach SPIEGEL-Informationen wird der deutsche Konzern 31 Reisezugwagen liefern. Gesamtwert: 47 Millionen Euro. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,682546,00.html
Wäre ja auch gelacht wenn das jahrelange wegschauen in Sachen Kriegsverbechen und illegalem Siedlungsbau mal so langsam keine Früchte tragen würde.
no reason for a name 09.03.2010
3. Israelkritiker? Ja, selbst wenn Israel deutsche Züge kauft..
Zitat von frubiWäre ja auch gelacht wenn das jahrelange wegschauen in Sachen Kriegsverbechen und illegalem Siedlungsbau mal so langsam keine Früchte tragen würde.
auch hier nutzt man die Gelegenheit gegen Israel zu hetzen?
frubi 09.03.2010
4. .
Zitat von no reason for a nameauch hier nutzt man die Gelegenheit gegen Israel zu hetzen?
Nennen Sie mich doch direkt Antisemit. Ist doch heute in Mode. In anderen Foren werden Muslime in mehr als 300 Beiträgen denunziert und wenn man die guten Muslime verteidigt ist man direkt ein Gutmensch. Sobald man aber etwas gegen Israel sagt ist man Antisemit oder ein Hetzer. Wow. Das nenn ich logisch nachvollziehbar. Ich bin nur der Meinung, dass man manche Geschäfte mit Israel ebenso kritisch sehen sollte wie manche Geschäfte mit dem Iran. Die Bild berichtet immer so schön und nett über den "Irren aus Teheran" während man die Geschäftsleute aus der Verantwortung nimmt.
plueckthun 09.03.2010
5. Ich wüsste..
nur gerne, an wen Siemens fakturiert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.