Zehn Prozent weniger Personal Musk informiert Tesla-Mitarbeiter per Mail über Stellenabbau

Laut einer internen Mail, die dem SPIEGEL vorliegt, plant Elon Musk bei Tesla in großem Stil Personalabbau. Allerdings sollen die Produktionsabteilungen nicht betroffen sein.
Elon Musk: Er will Tausende Jobs streichen

Elon Musk: Er will Tausende Jobs streichen

Foto: Brendan Smialowski / AFP

Tesla hat nach Ansicht von Firmenchef Elon Musk offenbar zu viele Angestellte. In einer knappen Mail, die dem SPIEGEL vorliegt, hat Musk seinen Mitarbeitern einen erheblichen Stellenabbau angekündigt. »Tesla wird die Zahl der Angestellten um 10 Prozent reduzieren, da wir in vielen Bereichen überbesetzt sind«, heißt es in der Mail mit dem Betreff »Personalabbau«.

Musk will offenbar gezielt in gewissen Bereichen weniger Personal. Dem Schreiben zufolge sind keine Abteilungen betroffen, die Autos und Batterien fertigen sowie Solaranlagen installieren. Dort sollen die Arbeitsstunden noch steigen.

Experten aus der Autobranche gehen davon aus, dass der angekündigte Stellenabbau in erster Linie den sogenannten indirekten Bereich betrifft, beispielsweise Finanz- und Rechtsabteilung, Einkauf, Personalwesen, Projektplanung. Dabei ist Tesla im Vergleich zu anderen Autokonzernen bereits relativ schlank aufgestellt: Einen klassischen Vertrieb beispielsweise hat der US-Konzern nicht, die Fahrzeuge werden überwiegend online vertrieben. Teslas Presseabteilung hat Musk bereits 2020 abgeschafft.

Musk droht Beschäftigten im Homeoffice mit Rausschmiss

Zuvor hatte Musk laut der Nachrichtenagentur Reuters bereits Tesla-Führungskräfte via Mail über den geplanten Personalabbau informiert. Darin hieß es, er habe ein »sehr schlechtes Gefühl«, was die Wirtschaftsentwicklung angehe. Das Unternehmen müsse deswegen seine Belegschaft um rund zehn Prozent reduzieren. Laut der US-Börsenaufsicht arbeiteten Ende 2021 rund 100.000 Mitarbeiter bei Tesla.

Erst vor wenigen Tagen hatte Musk damit Schlagzeilen gemacht, dass er seiner Belegschaft Homeoffice untersagt hatte. »Wenn jemand nicht erscheint, müssen wir davon ausgehen, dass diese Person das Unternehmen verlassen hat«, hieß es in dem Schreiben ohne freundliche Anrede mit der Betreffzeile »um superklar zu sein«. Jeder bei Tesla sei verpflichtet, mindestens 40 Stunden pro Woche im Büro zu verbringen. »Wenn Sie nicht erscheinen, gehen wir davon aus, dass Sie gekündigt haben.«

hej/mad
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.