E-Auto-Hersteller Tesla baut Gigafactory in Deutschland

Elon Musk hat überraschend angekündigt, die erste europäische Tesla-Fabrik in Deutschland zu errichten. Bei der Preisverleihung zum "Goldenen Lenkrad" sagte der Tesla-Chef - die Gigafactory werde "bei Berlin" entstehen.

Tesla-Chef Elon Musk in Berlin: Erste europäische Gigafactory entsteht in Deutschland
AFP/Tobias Schwarz

Tesla-Chef Elon Musk in Berlin: Erste europäische Gigafactory entsteht in Deutschland


"Ich habe übrigens eine kleine Ankündigung": So leitete Elon Musk seine überraschende Nachricht ein. "Wir haben uns entschieden, die erste europäische Gigafactory in der Gegend von Berlin zu bauen", sagte der Tesla-Chef.

Musk wählte die Bühne auf der Preisverleihung des "Goldenen Lenkrads" für die Ankündigung. Musk war überraschend zu der Verleihung des Preises von "Bild" und "Auto Bild" gekommen. Viele Details nannte Musk nicht, die Fabrik solle aber in der Nähe des neuen Berliner Flughafens BER gebaut werden.

Erst auf Twitter nannte Musk später weitere Informationen zu dem Projekt. "Wir werden Batterien, Antriebsstränge und Fahrzeuge bauen, gestartet wird mit dem Model Y", schrieb er. Teslas Model Y soll ab 2020 auf den Markt kommen. Auf der Internetseite von Tesla waren am Abend bereits Stellen für eine "Gigafactory 4" ausgeschrieben, als Standort war Deutschland angegeben. Inzwischen sind die Ausschreibungen wieder von der Website verschwunden.

Screenshot

Es wird erst die dritte Tesla-Fabrik sein, in der die Elektroautos hergestellt werden. Bisher werden alle Modelle am Stammsitz des Unternehmens in Freemont, Kalifornien hergestellt. Im US-Bundesstaat Nevada errichtete Tesla die erste sogenannte Gigafactory, in der die Batterien für die E-Autos hergestellt werden. Eine zweite Fabrik hat Tesla im US-Bundesstaat New York gebaut, eine dritte entsteht derzeit in der Nähe von Shanghai - dementsprechend wäre der neue Standort die Gigafactory 4.

"Hervorragende Nachricht" für Brandenburg

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) nannte die Ankündigung eine "hervorragenden Nachricht für unser Land". Brandenburg habe sich bereits "seit Längerem in intensiven Gesprächen" dafür eingesetzt, den Zuschlag für den Standort zu erhalten, erklärte Woidke. "Die Gigafabrik wird Brandenburg als innovativen und internationalen Standort einen weiteren Schub und sehr vielen Menschen gute Arbeit geben."

In diesem YouTube-Video ist die Szene von Minute 43:10 an zu sehen:

Erst vor knapp drei Wochen gab Tesla bekannt, dass es das dritte Quartal überraschend mit einem Gewinn abgeschlossen hat. Unterm Strich verdiente der amerikanische Elektroautobauer 143 Millionen Dollar (128 Millionen Euro).

Musk konnte also sein Versprechen schwarzer Zahlen doch noch erfüllen, was ihm Analysten angesichts der hohen Expansionskosten nicht zugetraut hatten. Das Ergebnis fiel letztlich zwar positiv aus, liegt aber dennoch 54 Prozent niedriger als noch vor einem Jahr. In einem Brief an die Aktionäre zeigte sich der Tesla-Chef "höchst zuversichtlich", dass Tesla 2019 mehr als 360.000 Fahrzeuge an die Kundschaft bringt.

nck/stu/hba

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.