Transparenzoffensive Ergo veröffentlicht eigene Skandälchen-Liste

Nach Skandalgeschichten um Sex-Sausen geht die Ergo-Versicherung in die Offensive: Der Konzern hat eine Website freigeschaltet, die Fehltritte von Mitarbeitern öffentlich macht. Dazu gehören Besuche von Striptease-Clubs, aber auch Belästigungen des Servicepersonals.
Ergo-Zentrale in Düsseldorf: "Wir haben verstanden"

Ergo-Zentrale in Düsseldorf: "Wir haben verstanden"

Foto: Martin Gerten/ dpa
yes