Erstligist RCD Mallorca Utz Claassen investiert in klamme Insel-Kicker

Der eine braucht viel Geld, der andere hat reichlich davon: Der frühere Multi-Konzernleiter Utz Claassen ist beim hoch verschuldeten spanischen Erstligisten RCD Mallorca eingestiegen. Der Ex-Chef von Hannover 96 will den Insel-Club zum Rivalen von Barcelona und Real Madrid aufpäppeln. 

Utz Claassen: Früher Hannover, nun Mallorca
REUTERS

Utz Claassen: Früher Hannover, nun Mallorca


Palma de Mallorca - Da sage noch einer, Ex-Managern sei es langweilig: Der deutsche Unternehmer Utz Claassen ist als privater Investor beim spanischen Fußball-Erstligisten RCD Mallorca eingestiegen. Der Ex-Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns EnBW und ehemalige Clubchef von Hannover 96 erwarb ein Paket von Aktienanteilen des Vereins auf der Ferieninsel.

Wie Claassen und der RCD Mallorca am Dienstag bekanntgaben, trat der 47-Jährige auch in den Verwaltungsrat des Clubs ein. Über den Umfang und den Kaufpreis des erworbenen Aktienpakets vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Der hoch verschuldete Verein suchte dringend Investoren.

Aufgrund seiner prekären Finanzlage war der Inselclub zu Saisonbeginn von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) von der Teilnahme an der Europa League ausgeschlossen worden, obwohl die Mallorquiner als Tabellenfünfter der spanischen Liga sich sportlich für den Wettbewerb qualifiziert hatten. In Medien wurde die Schuldenlast auf über 60 Millionen Euro beziffert. Derzeit steht RCD Mallorca mit Trainer Michael Laudrup in der spanischen Liga auf dem siebten Rang.

Claassen betonte in einer Pressemitteilung, er verfolge zusammen mit den anderen Verwaltungsratsmitgliedern und Aktionären das Ziel, den RCD Mallorca zu einer "europäischen Marke" zu entwickeln. Mit seinen Millionen von Touristen und seiner exzellenten logistischen Anbindung habe Mallorca mittel- bis langfristig das Potential, "neben Real Madrid und dem FC Barcelona zur dritten spanischen Kraft in der Welt des Fußballs aufzusteigen".

Zu den Aktionären des Clubs gehören unter anderem eine Investorengruppe um den frühere Barça-Trainer Llorenç Serra Ferrer und der Tennis-Weltranglisten-Erste Rafael Nadal.

böl/dpa-AFX



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
onkel hape 02.11.2010
1. Utz Claasen..
..ist einer dieser "Manager", die man mit Stichworten wie Vorteilsgewährung, Bilanzfälschung, staatsanwaltliche Ermittlungen, hemmungslose Geldgier , Rücksichtslosigkeit, rüder Führungsstil, Selbstüberschätzung, Besserwisserei, Arroganz u. ähnlichen Begriffen in Zusammenhang bringen kann. Bei Solar Millennium hat er ein Antrittsgeld von 10 Mio erhalten u. dann nach ein paar Monaten die Brocken hingeschmissen. Angeblich hat er zeitweise bis zu 20 PR-Berater beschäftigt, um sein fragwürdiges Image aufzubessern. Dass dieser eitle, stinkreiche Selbstdarsteller jetzt bei einem Fußballclub einsteigt, ist nicht verwunderlich u. entspricht seinem bisherigen Werdegang. Es ist einfach nur traurig, dass der globale Geldadel sich als Hobby, zur Geldvermehrung oder zur Selbstbeweihräucherung ganze Clubs kaufen kann.
tomymind, 02.11.2010
2. Florian
Hahaha, wieder so ein Wunderkind aus der Schröder-Clique. Hinterlässt überall verbrannte Erde. Verkauf von Unternehmensanteilen unter Wert, nennt sich dann Umstrukturierung. Der Typ ist der neue Florian Homm.
Riff 02.11.2010
3. Tor, Tor, Tor!!!
Zitat von sysopDer eine braucht viel Geld, der andere hat reichlich davon: Der*frühere Multi-Konzernleiter Utz Claassen ist beim hoch verschuldeten spanischen Erstligisten RCD Mallorca eingestiegen.*Der*Ex-Chef von Hannover 96*will den Insel-Club zum Rivalen von*Barcelona und Real Madrid aufpäppeln.* http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,726820,00.html
Diese Nachricht ist ein heißer Anwärter auf den Preis "Meldung der Woche".
barca 03.11.2010
4. Langeweile
Doch, Ex-Managern ist es langweilig. Das zeigt dieses Beispiel doch eindeutig. Egal, so kommt das Geld wenigstens unter die Leute
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.