Karrierenetzwerk EU billigt offenbar LinkedIn-Kauf durch Microsoft

Microsoft will für 26 Milliarden Dollar das Karrierenetzwerk LinkedIn übernehmen. Nun stimmt einem Bericht zufolge die EU-Wettbewerbsbehörde dem Deal zu.
LinkedIn-Webseite

LinkedIn-Webseite

Foto: Jens Büttner/ dpa

Die EU-Wettbewerbshüter werden die 26 Milliarden Dollar schwere Übernahme des US-Karrierenetzwerks Linkedin durch Microsoft   unter Auflagen genehmigen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Insider.

Die vorige Woche gemachten Zugeständnisse von Microsoft hätten nur einen geringen Umfang, hieß es in Finanzkreisen. Früheren Angaben zufolge will die EU-Kommission bis zum 6. Dezember ihre Entscheidung bekannt geben. In den vergangenen Wochen hatten schon die Aufsichtsbehörden in den USA, Kanada und weiteren Ländern der Übernahme zugestimmt.

Microsofts Rivale Salesforce, der im Bieterwettstreit unterlegen war, hatte die EU-Behörden zu einer genauen Prüfung des Fusionsvorhabens aufgefordert und vor Gefahren für Wettbewerb und Datenschutz gewarnt.

Microsoft hatte im Juni die Übernahme von LinkedIn angekündigt. Das Karrierenetzwerk ist der bislang größte Zukauf in der Geschichte des Software-Riesen.

Microsoft möchte sich mit dem Kauf von einem Software-Konzern verstärkt hin zu einem Anbieter für Cloud-Computing und Dienstleistungen entwickeln. Das Unternehmen versucht damit, dem Rivalen Google, aber auch dem sozialen Netzwerk Facebook Konkurrenz zu machen.

msc/Reuters
Mehr lesen über Verwandte Artikel