Konsequenz aus "Euro Hawk"-Affäre EADS-Chef stoppt Entwicklung von Drohnen

Der europäische Rüstungskonzern EADS will nach dem "Euro Hawk"-Debakel nicht mehr in die Entwicklung unbemannter Flugobjekte investieren. Konzernchef Enders bezeichnete die Debatte über das gescheiterte Drohnenprojekt als absurd.
Tom Enders: "Wir haben bereits zehn Jahre verloren"

Tom Enders: "Wir haben bereits zehn Jahre verloren"

Foto: ? United Photos / Reuters/ Reuters
yes/dpa
Mehr lesen über