Export-Boom Audi bleibt auf Rekordkurs

Die stürmische Nachfrage chinesischer Enthusiasten hat Audi glänzende Geschäfte beschert. In den ersten neun Monaten des Jahres konnte der Ingolstädter Autohersteller sein operatives Ergebnis fast verdoppeln. Auch die Aussichten für die kommenden Monate sind rosig.

Rad des neuen Audi A7: Audi bleibt größter Ertragsbringer im VW-Konzern
dapd

Rad des neuen Audi A7: Audi bleibt größter Ertragsbringer im VW-Konzern


Ingolstadt - Der Ingolstädter Autobauer Audi Chart zeigen hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres sein operatives Ergebnis fast verdoppelt. Bei einem Umsatzanstieg von 19,9 Prozent auf 26,0 Milliarden Euro kletterte das Ergebnis um 93,8 Prozent auf den Rekordwert von 2,3 Milliarden Euro, wie die VW-Tochter am Dienstag mitteilte. Aufgrund der guten Auftragslage erwarte Audi ein starkes viertes Quartal und für das Gesamtjahr ein Spitzenergebnis, sagte Unternehmenschef Rupert Stadler. Laut Finanzvorstand Axel Strotbek liegen die weltweiten Auftragseingänge deutlich über den Erwartungen. Audi rechne mit einer hohen Auslastung bis in das Jahr 2011 hinein.

Die Auslieferungen stiegen den Angaben zufolge in den ersten drei Quartalen auf den neuen Rekordwert von 829.307 Fahrzeugen, was einem Plus von 17,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dabei habe Audi auch von der weltweit anziehenden Nachfrage profitiert. Im Gesamtjahr geht das Unternehmen von rund 1,08 Millionen Auslieferungen an die Kunden aus. 2015 will Audi 1,5 Millionen Autos weltweit verkaufen.

Damit bleibt die Marke mit den vier Ringen der größte Ertragsbringer im Volkswagen-Konzern Chart zeigen. Sie steuerte fast die Hälfte zum Konzernbetriebsgewinn von 4,8 Milliarden Euro in den ersten neun Monaten bei. Die VW-Tochter beschäftigt derzeit weltweit rund 58.000 Mitarbeiter, davon 45.400 in Deutschland.

mik/dapd



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Flatpipe, 02.11.2010
1. Deshalb...
...warte ich also auf meine Bestellung bei Audi zwischen 2 bis 6 Monaten. In der Tat finde ich es unbefriedigend, dass bei bestimmten Modellen momentan keine vernünftigen (verbindlichen) Liefertermine genannt werden können.
cekay 02.11.2010
2. Strohfeuer
Mein nächster Audi fährt rein elektrisch oder gar nicht. Wird Zeit, das da was voran geht, aber halt, die Regierung verteilt ja keine Zuckerle.
SmarterAlsDu 02.11.2010
3. Kein Wunder...
...dass Audi den halben Konzerngewinn erwirtschaftet: die verwendeten Bauteile sind die gleichen wie bei VW, Seat und Skoda, nur der Preis ist anders. Ich habe früher bei einem Automobilzulieferer (Bremsentechnik) in der Qualitätssicherung gejobbt und während wir bei den Stichproben für Porsche, Mercedes und BMW sämtliche Maße auf 0,2 mm überprüfen mussten, hieß es bei Volkswagen/Audi: hauptsache die Teile lassen sich befestigen, d.h. lediglich die Aufnahmebohrungen wurden gemessen. Kann jetzt nicht sagen, ob Porsche mittlerweile im VW-Baukasten angekommen ist, aber vermutlich ist die Überdeckung mit dem Rest der VW-Welt (abgesehen vom Cayenne) sowieso gering. Seitdem ist für mich klar, dass Audi niemals ein Premiumhersteller sein wird. Die Werbebotschaft gaukelt einem Premium vor, aber die in den Autos verbaute Qualität wird durch den höheren Preis nicht zwangsläufig besser als im Rest der VW-Welt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.