Multi-Millionen-Gewinn für Peter Thiel Deutscher Facebook-Investor macht Kasse

Peter Thiel war einer der ersten Facebook-Investoren, nun hat er einen Großteil seiner Aktien zu Geld gemacht. Der deutschstämmige Amerikaner hat 20 Millionen Anteilsscheine verkauft und dabei 400 Millionen Dollar kassiert - das 800fache seines ursprünglichen Einsatzes.

Peter Thiel: Der PayPal-Gründer hält jetzt nur noch 5,6 Millionen Facebook-Aktien
REUTERS

Peter Thiel: Der PayPal-Gründer hält jetzt nur noch 5,6 Millionen Facebook-Aktien


New York - Er nutzte die erstbeste Gelegenheit, um große Teile an Facebook abzustoßen: Mit dem deutschstämmigen Peter Thiel hat sich ein Investor der ersten Stunde von einem riesigen Paket seiner Anteile am sozialen Netzwerk getrennt - unmittelbar nach Ablauf der Haltefrist. Thiel hat in der vergangenen Woche insgesamt 20,06 Millionen Anteilsscheine verkauft, geht aus einer am Montagabend veröffentlichten Börsenmitteilung hervor.

Pikant daran: Die Haltefrist für Alteigentümer und Mitarbeiter war am Donnerstag abgelaufen. Sie durften von da an rund 271 Millionen Anteilsscheine abstoßen, was der Aktie neue Verluste bescherte. Der Kurs des Internetgiganten rutschte zeitweise sieben Prozent ins Minus. Teils kostete das Papier weniger als halb so viel wie beim Börsengang im Mai mit 38 Dollar.

Auch Thiel bekam für seine Papiere nur noch zwischen 19,27 und 20,69 Dollar oder insgesamt rund 400 Millionen Dollar. Trotzdem hat sich das Facebook-Investment für den Milliardär als weitere Goldgrube erwiesen. Im Jahr 2004, als das soziale Netzwerk noch ganz am Anfang stand, hatte Thiel vergleichsweise magere 500.000 Dollar in das Unternehmen gesteckt und dafür einen Anteil von rund zehn Prozent bekommen. PayPal-Gründer Thiel sitzt auch im Verwaltungsrat von Facebook, dem höchsten Firmengremium.

Neben Thiel gehört auch der Risikokapitalgeber Accel Partners zu den ganz frühen Unterstützern des von Mark Zuckerberg gegründeten Netzwerkes. Laut einer anderen Pflichtmitteilung teilte Accel am Donnerstag 57,8 Millionen Facebook-Aktien den Partnern seiner diversen Fonds zu. Diese können die Scheine nun verkaufen oder in ihren Portfolios behalten.

Viele Anleger zweifeln am Geschäftsmodell von Facebook. Immer mehr Nutzer greifen mit ihren Smartphones auf Facebook zu. Von den 955 Millionen Nutzern kommunizieren inzwischen 543 Millionen mobil mit ihren Freunden und Bekannten auf Facebook. Auf den kleinen Bildschirmen lässt sich aber kaum Werbung unterbringen. Anzeigen sind die Haupteinnahmequelle von Facebook, durch die Verlagerung der Abrufe ins mobile Internet verlangsamt sich das Wachstum. Neue Einnahmequellen im mobilen Web müssen sich aber erst noch entwickeln. Auch andere jüngste Börsenstars wie Groupon oder Zynga haben zuletzt deutlich an Wert verloren.

yes/dpa/Reuters

insgesamt 107 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
OneTwoThree 21.08.2012
1. Pikant?
Ich frage mich, was ´´pikant´´ sein soll, wenn jemand die erste Möglichkeit nutzt, um Aktien abzustossen. Es scheint ja genug Investoren zu geben, die FB-Aktien kaufen. Von daher eher ein Glückwunsch an Herrn Thiel ;)
lamblies 21.08.2012
2. Mein Titel
Zitat von sysopREUTERSPeter Thiel war einer der ersten Facebook-Investoren, nun hat er einen Großteil seiner Aktien zu Geld gemacht. Der deutschstämmige Amerikaner hat 20 Millionen Anteilsscheine verkauft und dabei 400 Millionen Dollar kassiert - das achthundertfache seines ursprünglichen Einsatzes. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,851108,00.html
Die halbe Million muss du zum investieren erst mal über haben.
goethestrasse 21.08.2012
3.
typischer raffgieriger Zocker. Vielleicht gehts jetzt in Weizen oder Immobilien in Istanbul. Nachhaltigkiet, nie gehört. Andererseits. Facebook ist eh surreale heisse luft
Bobby Lobby 21.08.2012
4. Der richtige Riecher
Zitat von sysopREUTERSPeter Thiel war einer der ersten Facebook-Investoren, nun hat er einen Großteil seiner Aktien zu Geld gemacht. Der deutschstämmige Amerikaner hat 20 Millionen Anteilsscheine verkauft und dabei 400 Millionen Dollar kassiert - das achthundertfache seines ursprünglichen Einsatzes. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,851108,00.html
Bitte mal hier im Forum melden, wer im Jahr 2004 in eine absolut unbekannten Internetfirma wie "Facebook" mehr als 100 Euro investiert hätte! Herr Thiel hat wohl den richtigen Riecher, was Investitionen betrifft.
Scorpio2002 21.08.2012
5.
Zitat von sysopREUTERSPeter Thiel war einer der ersten Facebook-Investoren, nun hat er einen Großteil seiner Aktien zu Geld gemacht. Der deutschstämmige Amerikaner hat 20 Millionen Anteilsscheine verkauft und dabei 400 Millionen Dollar kassiert - das achthundertfache seines ursprünglichen Einsatzes. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,851108,00.html
Wenn noch nichteinmal die Verwaltungsratsmitglieder an den Erfolg "der Aktie" glauben, wer soll es dann ? Diese Meldung wird mit Sicherheit keine Kursfeuerwerke auslösen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.