Finanzindustrie Stresstest sichert Zukunft von Europas Banken

Zu lasch, zu hart, zu offen - über den Bankenstresstest durfte in den vergangenen Wochen jeder kräftig meckern, der sich dazu berufen sah. Jetzt liegen die Ergebnisse vor. Und die zeigen: Der vielgescholtene Test könnte am Ende richtig hilfreich sein.

Frankfurter Skyline: Deutsche Banken haben beim Stresstest gut abgeschnitten
DPA

Frankfurter Skyline: Deutsche Banken haben beim Stresstest gut abgeschnitten

Von


Hamburg - Das Wort "Stresstest" hat gute Chancen, zum Unwort des Jahres 2011 gewählt zu werden. Ob es um die Sicherheit von Atomkraftwerken geht, um das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 oder um den Zustand der europäischen Banken - sobald jemand einen Stresstest durchführen will, hagelt es Kritik.

So war es auch beim aktuellen Bankenstresstest, dessen Ergebnisse die Europäische Bankenaufsicht EBA am Freitagabend veröffentlichte. Einige Finanzexperten spotteten bereits Monate im Voraus über die nach ihrer Meinung zu laschen Kriterien. Der deutsche Bankenverband kritisierte die umfangreiche Veröffentlichung der Daten als gefährlich. Und die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) sagte ihre Teilnahme nach einem Streit mit den Aufsehern kurzfristig ab. Der hessische SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel, vorher nicht als Bankenexperte aufgefallen, bezeichnete den Test als "Treppenwitz der Finanzmarktgeschichte".

Jeder dieser Kritikpunkte mag für sich berechtigt sein. Doch die Ergebnisse des Tests und die ersten Reaktionen darauf zeigen, dass das Projekt sein wichtigstes Ziel am Ende doch erreichen könnte: den europäischen Bankensektor stabiler zu machen.

Anders als beim ersten öffentlichen Stresstest vor einem Jahr waren die Kriterien dieses Mal schärfer. Die Banken mussten beweisen, dass sie auch in Zeiten einer Rezession und einer verschärften Schuldenkrise genügend hartes Kernkapital aufweisen, um fünf Prozent ihrer risikogewichteten Anlagen abzudecken.

Entsprechend traf es auch mehr Institute. Statt sieben Banken wie 2010 fielen diesmal acht Geldhäuser durch. Weitere 16 bestanden so knapp, dass auch bei ihnen der Druck steigen könnte. "Die Auswertung des Tests beginnt erst jetzt", sagt Konrad Becker, Analyst bei der Privatbank MerckFinck. Er erwartet, dass die Finanzmärkte noch einige Institute dazu zwingen werden, sich frisches Kapital zu beschaffen.

"Billiger, jetzt einzelne Banken zu retten, als später das ganze System"

Für die einzelnen Banken mag das sehr ärgerlich und schmerzhaft sein. Langfristig könnte das Ergebnis aber dazu beitragen, den europäischen Finanzsektor zu sanieren.

"Es ist gut, dass die Kriterien diesmal verschärft wurden", sagt Wolfgang Gerke, Präsident des Bayerischen Finanz Zentrums. Entscheidend ist für ihn, was in den kommenden Tagen und Wochen mit den durchgefallenen Instituten passiert. "Wichtig ist, dass sofort ein Konzept erarbeitet wird, das die Banken in die Lage versetzt, die Testkriterien sehr schnell zu erfüllen."

Das sieht die europäische Bankenaufsicht ähnlich. Anders als beim letzten Mal hat sie schon im Vorfeld relativ genau festgelegt, was mit den Durchfallern passieren soll. Die Institute, die die Kapitaluntergrenze reißen, sollen binnen drei Monaten Gegenmaßnahmen ergreifen und sich bis Jahresende mehr Kapital besorgen. Schafft ein Institut das nicht, müssen die Regierungen einspringen.

Das kann für das ein oder andere ohnehin hochverschuldete Land teuer werden. Doch am Ende dürften sich solche Stützungsaktionen rechnen. "Es ist billiger, jetzt einzelne Banken zu retten, als später das ganze Bankensystem", sagt Finanzanalyst Becker.

Die ersten Durchfaller ziehen Konsequenzen

Als Vorbild gilt der Banken-Stresstest der USA aus dem Jahr 2009. Mitten in der Finanzkrise rasselten damals mehrere große Wall-Street-Institute durch den Test. Die US-Regierung zwang ihnen schnell frisches Kapital vom Staat auf - und legte damit den Grundstein dafür, dass das amerikanische Bankensystem heute mehr Vertrauen genießt als das europäische.

Wie wichtig die europäischen Banken den diesjährigen Stresstest und die Drohungen der Aufseher schon im Vorfeld nahmen, zeigen die Details der Testergebnisse. Nach Angaben der Bankenaufsicht EBA haben die Geldhäuser in den ersten vier Monaten des Jahres bereits 50 Milliarden Euro frisches Kapital aufgenommen - quasi in vorauseilendem Gehorsam. Hätten sie dies nicht getan, wären laut EBA 20 statt nur acht Institute gescheitert. "Insofern hat der aktuelle Test schon mehr gebracht als der erste", sagt Bankenexperte Becker.

Zwei der verbliebenen Durchfaller zogen schon am Freitag erste Konsequenzen. Die Österreichische Volksbanken AG will nun schnell ihre Osteuropa-Tochter VBI an die russische Sberbank Chart zeigen verkaufen. Und die griechische EFG Eurobank spricht über den Verkauf ihrer türkischen Tochter.

Auch eine Reform der spanischen Sparkassen, die drei der acht Durchfaller stellen, ist bereits auf dem Weg. Die Cajas, wie sich die Sparkassen dort nennen, sollen sich auf Druck der spanischen Regierung in Banken umwandeln, um sich neues Kapital besorgen zu können. Der Druck hat bereits Wirkung gezeigt: Die Zahl der Sparkassen ging laut spanischer Zentralbank durch Fusionen bereits von 45 auf 18 zurück, die Filialnetze wurden ausgedünnt. Mittelfristig sollten sich auch diese Reformen auszahlen.

Mögen die Banken auch jammern: Wie es aussieht, ist der Stresstest 2011 nicht das Desaster, zu dem er im Vorfeld gemacht wurde.

Ergebnis Stresstest 2011: Kernkapitalquoten deutscher Banken in Prozent*

Bank
Basisszenario
Krisenszenario
2010 2011 2012 2011 2012
BayernLB 9,3 9,1 9,0 8,1 7,1
Commerzbank 10,0 8,3 8,9 6,8 6,4
Dekabank 13,0 10,5 12,3 8,6 9,2
Deutsche Bank 8,8 8,0 8,5 6,7 6,5
DZ Bank 8,2 9,4 9,5 7,9 6,9
HSH Nordbank 10,7 10,4 10,5 9,8 5,5
Hypo Real Estate 28,4 17,1 14,8 12,6 10,0
Landesbank Berlin 14,6 13,8 13,9 10,4 10,4
LBBW 8,2 8,3 9,1 7,1 7,1
Nord/LB 4,6 6,9 6,8 6,2 5,6
WestLB 8,7 8,8 8,8 7,3 6,1
WGZ-Bank 10,8 11,7 11,9 9,6 8,7
Helaba** 5,5 8,7 9,0 7,8 6,8

Basisszenario: Wie entwickelt sich das harte Kernkapital, wenn die Wirtschaft in der Euro-Zone 2011 um 1,5 Prozent und 2012 um 1,8 Prozent wächst?
Krisenszenario: Die Wirtschaft in der Euro-Zone schrumpft 2011 um 0,5 Prozent und 2012 um 0,2 Prozent. Die Aktienkurse brechen ein, die Schuldenkrise verschärft sich.
* Hartes Kernkapital ist Geld, das in Krisenzeiten stets verfügbar ist - sofort und bedingungslos. Dazu zählen Aktien und Gewinnrücklagen.
** Nach eigenen Angaben: Die Helaba (Landesbank Hessen-Thüringen) schloss sich am Donnerstag selbst aus dem Test aus, weil die Bankenaufsicht die milliardenschwere stille Einlage des Landes Hessens nicht als Sicherheit anerkennt.

Mit Material von Reuters

insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
farview 15.07.2011
1. Witz
"Die Banken mussten beweisen, dass sie auch in Zeiten einer Rezession und einer verschärften Schuldenkrise genügend hartes Kernkapital aufweisen, um fünf Prozent ihrer risikogewichteten Anlagen abzudecken." Unter Rezession werden minimale BIP-Schrumpfungen verstanden - und wenn man 5 Prozent (!) seiner risikogewichteten Anlagen mit Kernkapital abdecken kann hat man den sog. Stresstest bestanden. Meines Erachtens viel zu wenig, um eine echte Krise durchzustehen. Dass trotzdem einige durchgefallen sind, sagt eigentlich schon alles über den wirklichen Zustand der Kernkapitalunterlegung der Eurobanken aus.
freiheitodertod 15.07.2011
2. Ein Witz
Hab letztens im Fernsehen einen ehemaligen Notenbänker gesehen, der 30-40% Eigenkapitalquote gefordert hat, damit Banken abgesichert wären. Das hier 10% praktisch schon als vorbildlich angesehen werden, spricht Bände. Und das bei den absurden Risiken die Banken mit Casinogeschäften, von denen viele (z.B. Leerverkäufe) in vielen Ländern bis vor einigen Jahren verboten waren, eingehen.
Arion's Voice, 15.07.2011
3. Alles wieder gut.
Zitat von sysopZu lasch, zu hart, zu offen - über den Bankenstresstest durfte in den vergangenen Wochen jeder*kräftig meckern, der sich dazu berufen sah. Jetzt liegen die Ergebnisse vor. Und*die zeigen: Der vielgescholtene Test könnte am Ende richtig hilfreich sein. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,774746,00.html
Alles wieder gut. Nichts passiert. Schlaft weiter.
Silverhair, 15.07.2011
4. Ein Test der keiner ist!
Zitat von farview"Die Banken mussten beweisen, dass sie auch in Zeiten einer Rezession und einer verschärften Schuldenkrise genügend hartes Kernkapital aufweisen, um fünf Prozent ihrer risikogewichteten Anlagen abzudecken." Unter Rezession werden minimale BIP-Schrumpfungen verstanden - und wenn man 5 Prozent (!) seiner risikogewichteten Anlagen mit Kernkapital abdecken kann hat man den sog. Stresstest bestanden. Meines Erachtens viel zu wenig, um eine echte Krise durchzustehen. Dass trotzdem einige durchgefallen sind, sagt eigentlich schon alles über den wirklichen Zustand der Kernkapitalunterlegung der Eurobanken aus.
Tja, 5% heißen schlicht, das 95% der gesamten Risiken = Kredite, Gelder keine Deckung besitzen - oder das der Auszahlungskurs bei einem Bank-Run grad bei 5 cent pro Euro liegen würde! Ich denke diesen Unsinnszustand kennen die Banken zur Genüge selber, dafür brauchts keinen Stresstest, sondern die Banken wissen das bis heute die Steuerzahler aller Länder dafür bluten sollen das sie mit fremden Geld zocken - anders kann man das schlicht nicht mehr werten! Beruhigen wird das keinen, weder die Banken noch die Bürger - die werden erst dann wieder ruhig schlafen können wenn der einzige Reale Test gelaufen ist , nämlich wenn alle ihr Geld von den Banken abholen - und zu Hause die Verwaltung davon wieder selber übernehmen, und nicht auf Lobbyorganisationen die doch nur wieder aus Bankern besteht wie die EBA hören! Ein "Test" bei dem man den Leuten ein paar Fragen stellt, und auf die höfliche "Ach wir habens doch"-Antwort wartet ist ebenso kein Test, sondern schlicht eine Einladung zum Betrug! Bis heute hat sich noch keine Behörde -weder die Bafin noch die EBA jemals die originaldaten der Banken auf deren Computern angeschaut - man verläßt sich auf Waschzettel da nur, was schon beim letzten Stresstest bös aufgefallen ist, schnell mal für ein paar 100 Mrd. sich Gold von der BIZ besorgen .. und ein paar kleine Fehler beim Ausfüllen der Formulare - das war der letzte Test - und so dürfte dieser auch ausgefallen sein!
Silverhair, 15.07.2011
5. Zockergeld
Man kann sein Geld am besten damit schützen das man es schlicht in diesem Zockersystem nicht mehr benützt, sondern sofort alles Geld immer in "reale Werte" umtauscht, nicht nur in anderes Zockergeld!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.