Finanzindustrie Stresstest sichert Zukunft von Europas Banken

Zu lasch, zu hart, zu offen - über den Bankenstresstest durfte in den vergangenen Wochen jeder kräftig meckern, der sich dazu berufen sah. Jetzt liegen die Ergebnisse vor. Und die zeigen: Der vielgescholtene Test könnte am Ende richtig hilfreich sein.
Frankfurter Skyline: Deutsche Banken haben beim Stresstest gut abgeschnitten

Frankfurter Skyline: Deutsche Banken haben beim Stresstest gut abgeschnitten

Foto: Marc Tirl/ dpa

Ergebnis Stresstest 2011: Kernkapitalquoten deutscher Banken in Prozent*

Bank
Basisszenario
Krisenszenario
2010 2011 2012 2011 2012
BayernLB 9,3 9,1 9,0 8,1 7,1
Commerzbank 10,0 8,3 8,9 6,8 6,4
Dekabank 13,0 10,5 12,3 8,6 9,2
Deutsche Bank 8,8 8,0 8,5 6,7 6,5
DZ Bank 8,2 9,4 9,5 7,9 6,9
HSH Nordbank 10,7 10,4 10,5 9,8 5,5
Hypo Real Estate 28,4 17,1 14,8 12,6 10,0
Landesbank Berlin 14,6 13,8 13,9 10,4 10,4
LBBW 8,2 8,3 9,1 7,1 7,1
Nord/LB 4,6 6,9 6,8 6,2 5,6
WestLB 8,7 8,8 8,8 7,3 6,1
WGZ-Bank 10,8 11,7 11,9 9,6 8,7
Helaba** 5,5 8,7 9,0 7,8 6,8
Basisszenario: Wie entwickelt sich das harte Kernkapital, wenn die Wirtschaft in der Euro-Zone 2011 um 1,5 Prozent und 2012 um 1,8 Prozent wächst?
Krisenszenario: Die Wirtschaft in der Euro-Zone schrumpft 2011 um 0,5 Prozent und 2012 um 0,2 Prozent. Die Aktienkurse brechen ein, die Schuldenkrise verschärft sich.
* Hartes Kernkapital ist Geld, das in Krisenzeiten stets verfügbar ist - sofort und bedingungslos. Dazu zählen Aktien und Gewinnrücklagen.
** Nach eigenen Angaben: Die Helaba (Landesbank Hessen-Thüringen) schloss sich am Donnerstag selbst aus dem Test aus, weil die Bankenaufsicht die milliardenschwere stille Einlage des Landes Hessens nicht als Sicherheit anerkennt.
Mit Material von Reuters