Neuer Markt Flixbus will nach Brasilien

Der brasilianische Fernbusmarkt wird liberalisiert und Flixbus könnte der erste ausländische Anbieter werden. Die Expansion beginne noch in diesem Jahr, kündigt das Münchner Unternehmen an.
Flixbus in Berlin (Archivbild)

Flixbus in Berlin (Archivbild)

Foto:

Fabian Sommer / dpa

Das Münchner Reiseunternehmen Flixmobility will mit seiner Fernbus-Marke Flixbus nach Brasilien expandieren. »Das Land wird seinen Fernbusmarkt für den Wettbewerb öffnen«, teilte das Unternehmen mit. »FlixMobility geht mit seinen grünen Fernbussen als erster internationaler Fernbusanbieter in Brasilien an den Start.« Bis Ende des Jahres soll der Markteintritt erfolgt sein. Bislang ist das Unternehmen nach eigenen Angaben in 36 Ländern aktiv.

Erst Mitte April hatte die Plattform einen Ausbau ihres Zugnetzes unter der Marke Flixtrain in Deutschland sowie den Markteintritt in Schweden angekündigt. In Deutschland hat sich Flixbus seit der Öffnung des Fernbusmarkts im Jahr 2013 als größter Anbieter etabliert. In der Coronakrise musste das Unternehmen gleich zweimal die Fahrten vollständig einstellen.

Im März startete Flixbus wieder mit seinem Angebot. Inzwischen seien wieder rund 75 Prozent aller Ziele innerhalb Deutschlands erreichbar, hieß es aus dem Unternehmen. Das entspreche rund 270 Halten. Europaweit fahre Flixbus inzwischen wieder rund die Hälfte aller Ziele an.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hieß es aufgrund eines Agenturfehlers, Flixbus biete seit April auch Fahrten in Schweden an. Tatsächlich bezog sich dieses Datum jedoch auf die Zugmarke Flixtrain. Wir haben die Passage angepasst.

dab/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.