Neue Berechnung Berliner Flughafen wird wohl noch teurer

Die Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen laufen immer weiter aus dem Ruder. Laut einem Zeitungsbericht könnten sie erneut um eine Viertelmilliarde Euro steigen. Der Grund: Bislang hat Airport-Chef Schwarz offenbar nicht alle Forderungen der Baufirmen berücksichtigt.
Baustelle des Flughafens Berlin Brandenburg: Bangen um zusätzliche Hilfen

Baustelle des Flughafens Berlin Brandenburg: Bangen um zusätzliche Hilfen

Foto: dapd

Berlin - Wann wird er fertig? Das ist nur die eine große Frage mit Blick auf den neuen Flughafen Berlin Brandenburg (BER), dessen Eröffnung bereits dreimal verschoben werden musste. Die andere Frage lautet: Wie teuer wird das Bauwerk? Bislang gingen der Bund sowie die Länder Berlin und Brandenburg als Gesellschafter des Flughafens von Mehrkosten in Höhe von 1,2 Milliarden Euro aus. Nun aber liegen laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung neue Zahlen vor, laut denen die Baukosten um weitere 200 bis 250 Millionen Euro steigen könnten.

Diese Werte nannte der neue Flughafentechnikchef Horst Amann laut "Bild" am Mittwoch dem Projektausschuss der Flughafengesellschaft. Bei früheren Berechnungen habe BER-Chef Rainer Schwarz offenbar nicht verlangt, dass die am Bau beteiligten Firmen sämtliche Forderungen offenlegen. Dies habe Schwarz in den vergangenen Monaten nachgeholt, um die stockenden Verhandlungen mit den Unternehmen voranzutreiben.

Eine erneute Erhöhung der Baukosten ist auch deshalb heikel, weil weder die EU noch der Haushaltsausschuss des Bundestages die bislang eingeplanten zusätzlichen Finanzhilfen genehmigt haben. Die Berliner Bundestagsabgeordnete Stefanie Vogelsang (CDU) sagte dem Bericht zufolge: "Wenn der neue Kostenschock zutrifft, ist das ein Skandal und es wird zu keiner Freigabe der Gelder kommen."

dab
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.