Sparprogramm Ford will mehrere hundert Stellen abbauen

Ford will angesichts der Absatzkrise in Europa sparen. Deshalb sollen auch in Deutschland Stellen abgebaut werden. Betroffen sind offenbar mehrere hundert Arbeitsplätze. Ein Abfindungsprogramm wurde bereits aufgelegt.

Ford-Werk in Köln: Auch deutsche Mitarbeiter von Stellenabbau betroffen
dapd

Ford-Werk in Köln: Auch deutsche Mitarbeiter von Stellenabbau betroffen


Köln - Der US-amerikanische Autohersteller Ford hat seinen europäischen Standorten ein Sparprogramm verordnet. Das bestätigte das Unternehmen. Auch die Mitarbeiter in Deutschland sind von den Maßnahmen betroffen.

Ziel sei es, die Personalkosten durch die Einsparung von mehreren hundert Arbeitsplätzen durch die Einschränkung der Ausgaben für Leiharbeit und andere Dienstleistungen zu reduzieren, teilte Ford Europe auf Anfrage mit. Ein Abfindungsprogramm sei bereits aufgelegt worden. Laut des Konzerns basiere der Stellenabbau auf Freiwilligkeit. Darüber hinaus soll das Unternehmen laut "FAZ" einen Einstellungsstopp verhängt haben. Davon seien wichtige Positionen aber ausgenommen.

Ford reagiert damit auf die Absatzkrise auf dem Automarkt. In Europa brachen die Autoverkäufe im ersten Halbjahr 2012 um sieben Prozent ein. Laut eines im Sommer vorgestellten Finanzberichtes rechnet der Konzern im laufenden Jahr mit einem Verlust von mehr als einer Milliarde US-Dollar im Europageschäft. Im zweiten Quartal dieses Jahres hatte Ford bereits Einbußen in Höhe von 404 Millionen Dollar verkraften müssen.

max/dpa/Reuters



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
roquefort 26.09.2012
1. Ernsthafte Verluste
---Zitat--- Im zweiten Quartal dieses Jahres hatte Ford bereits Einbußen in Höhe von 404 Milliarden Dollar verkraften müssen. ---Zitatende--- Dann ist die Lage wohl wirklich ernst. Oder sind 404 Millionen Dollar gemeint?
herr_kowalski 26.09.2012
2. Wenn es denn nur ein paar hundert sind.
Zitat von sysopdapdFord will angesichts der Absatzkrise in Europa sparen. Deshalb sollen auch in Deutschland Stellen abgebaut werden. Betroffen sind offenbar mehrere hundert Arbeitsplätze. Ein Abfindungsprogramm wurde bereits aufgelegt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ford-will-mehrere-hundert-stellen-abbauen-a-857966.html
Die erledigen sich bei einem Einstellungsstop durch Fluktuation von selber. Dafür braucht man keine Abfindungen. Aber 404 Milliarden sind schon ein Hammer. ( Praktikantenstadl mal wieder ?)
AusVersehen 26.09.2012
3. Wozu entlassen?
Zitat von sysopdapdFord will angesichts der Absatzkrise in Europa sparen. Deshalb sollen auch in Deutschland Stellen abgebaut werden. Betroffen sind offenbar mehrere hundert Arbeitsplätze. Ein Abfindungsprogramm wurde bereits aufgelegt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ford-will-mehrere-hundert-stellen-abbauen-a-857966.html
Wozu entlassen? Bei DEM stets so durchs Dorf getriebenen FACHKRÄFTEMANGEL in Deutschland, müßten die doch ruckzuck von Headhuntern mit höheren Gehältern abgeworben werden.
kenterziege 26.09.2012
4. Seit wann....
Zitat von AusVersehenWozu entlassen? Bei DEM stets so durchs Dorf getriebenen FACHKRÄFTEMANGEL in Deutschland, müßten die doch ruckzuck von Headhuntern mit höheren Gehältern abgeworben werden.
...zählen bei Ihnen angelernte Fließbandarbeiter zu Fachkräften? Motto: "Schuster, Schneider und Friseure sind bei Ford Monteure"! ich kenne einen Schlosser hier in der Nähe von Köln. Wenn der für seinen Betrieb fachkräfte sucht, dann kann er selbst gelernte Schlosser, die länger bei FORD gearbeitet haben, nicht gebrauchen. Diese langweilige Wiederhol-Arbeit dequalifiziert alle. Das bekommt auch ein Job-Center schwer wieder hingebogen. Außerdem sind die ganz schön verwöhnt, was die Arbeitsbedingungen anbetrifft. Bauen Sie mal ein Haus, dann wissen Sie wie rar die guten Facharbeiter (Gesellen) sind!
AusVersehen 26.09.2012
5. Seit wann...
Zitat von kenterziege...zählen bei Ihnen angelernte Fließbandarbeiter zu Fachkräften? Motto: "Schuster, Schneider und Friseure sind bei Ford Monteure"! ich kenne einen Schlosser hier in der Nähe von Köln. Wenn der für seinen Betrieb fachkräfte sucht, dann kann er selbst gelernte Schlosser, die länger bei FORD gearbeitet haben, nicht gebrauchen. Diese langweilige Wiederhol-Arbeit dequalifiziert alle. Das bekommt auch ein Job-Center schwer wieder hingebogen. Außerdem sind die ganz schön verwöhnt, was die Arbeitsbedingungen anbetrifft. Bauen Sie mal ein Haus, dann wissen Sie wie rar die guten Facharbeiter (Gesellen) sind!
...können Sie hellsehen? Ich habe in dem Artikel nichts darüber gelesen, dass ausschließlich Fließbandarbeiter entlassen werden müssen. Oder ist das nur eine Information, die Sie Ihrer Fantasie entnommen haben? Wäre ja möglich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.