Windenergie Franzosen wollen Repower übernehmen

Der französische Industriekonzern Alstom bereitet offenbar eine Offensive in der Windenergie vor. Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, will Alstom das deutsche Windenergieunternehmen Repower übernehmen - für die Franzosen wäre es ein Durchbruch im Markt für Offshore-Anlagen.

Installation einer Repower-Anlage in Hamburg: Alstom lotet Übernahme aus.
obs/REpower Systems AG

Installation einer Repower-Anlage in Hamburg: Alstom lotet Übernahme aus.


Hamburg - Es wäre ein Frontalangriff der Franzosen im Geschäft mit der Windenergie gegen die global agierenden Industriekonzerne Siemens und General Electric: Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, lotet Alstom den Kauf von Repower aus - das Unternehmen gilt als Spezialist für Windenergieanlagen auf hoher See, sogenannte Offshore-Anlagen und erzielt einen Jahresumsatz von zuletzt 1,2 Milliarden Euro.

Das Geschäftsfeld gilt als sehr zukunftsträchtig, auch in Frankreich. Um in dem Sektor zu wachsen, hat Alstom Chart zeigen der "FTD" zufolge Verhandlungen mit dem Mutterkonzern von Repower Chart zeigen aufgenommen, dem indischen Windkonzern Suzlon. Dessen Chef Tulsi Tanti hatte zuletzt intern Preisvorstellungen von 1,5 Mrd. Euro genannt.

Alstom hat als "Alice" Zugriff auf Repower-Daten

Suzlon selbst ist dem Bericht zufolge in finanziellen Schwierigkeiten. Suzlon-Chef Tanti habe daher intern das "Project India" gestartet, das er seinen Führungskräften gegenüber als allgemeinen Refinanzierungsplan deklariert hat. Tatsächlich dient es laut "FTD" hauptsächlich als Instrument, einen Verkauf von Repower zu ermöglichen.

Tanti lässt von der Investmentbank Morgan Stanley Informationen über Repower in einem Datenraum sammeln. Als einziger Externer hat derzeit nur ein Akteur mit dem Decknamen "Alice" Zugang. Dahinter verbirgt sich dem Blatt zufolge der französische Industriekonzern Alstom.

Suzlon spricht von "Gerüchten"

Für die Franzosen wäre der Zukauf der Durchbruch im Offshore-Markt. Auch in Frankreich sollen in den nächsten Jahren große Projekte vergeben werden. Weil die meist Milliardenvolumina haben, fordern die Auftraggeber solide und große Bilanzen - ein Vorteil für Konzerne wie Siemens Chart zeigen und General Electric Chart zeigenund theoretisch auch Alstom. Die allerdings hinken der Konkurrenz technisch hinterher.

Alstom und Repower lehnten einen Kommentar ab. Ein Suzlon-Sprecher sagte, die indischen Hausbanken des Konzerns sammelten gerade in Deutschland Daten für die Refinanzierungsverhandlungen. Die Informationen über Alstom bezeichnete er als "Gerücht".

nck/dpa

insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ofelas 14.03.2012
1. Klerinvieh macht auch Mist
Zitat von sysopobs/REpower Systems AGDer französische Industriekonzern Alstom bereitet offenbar eine Offensive in der Windenergie vor. Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, will Alstom das deutsche Windenergieunternehmen Repower übernehmen - für die Franzosen wäre es ein Durchbruch im Markt für Offshore-Anlagen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,821199,00.html
Frankreich wuerde konsequent den Zugang zu ihrer Technologie durch Deutsche Unternehmen unterbinden - und so sollten wir es auch machen.
dachauerthomas 14.03.2012
2. Deutsches Unternehmen?
Zitat von ofelasFrankreich wuerde konsequent den Zugang zu ihrer Technologie durch Deutsche Unternehmen unterbinden - und so sollten wir es auch machen.
Wem gehört denn REPOWER, einem indischen Konzern, also ein indisches Unternehmen mit Sitz in Deutschland.
ofelas 14.03.2012
3. Hiesige Kompetenz
Zitat von dachauerthomasWem gehört denn REPOWER, einem indischen Konzern, also ein indisches Unternehmen mit Sitz in Deutschland.
Repower ist in Besitz von einen Indischen Unternehmen, Technologie und Mitarbeiterwissen wurden komplett in Deutschland erworben. Diese Kompetenzen sollten nicht wie Aventis (Hoechst) noch soviele andere einfach an Frankreich gehen
AberHallo 14.03.2012
4. dumm gelaufen
Zitat von ofelasFrankreich wuerde konsequent den Zugang zu ihrer Technologie durch Deutsche Unternehmen unterbinden - und so sollten wir es auch machen.
Für strategisches Denken sind Deutsche (Firmen, Politiker, was auch immer) regelmäßig zu blöd.
Promethium 14.03.2012
5.
So macht man es richtig! Kernenergie PLUS Erneuerbare! Das führt zum Erfolg.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.